um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Kleiner Blick in den Rückspiegel des Jahres 2020- der besondere Jahresrückblick 2020

| 1 Kommentar

Der Blick in den Rückspiegel stärkt unsere Fähigkeit die Unmenge an Erreichtem noch einmal am geistigen Auge wach zu rufen. Damit sehen wir an den Tagen, wo wir selbst mal das Gefühl haben, alles würde zusammen brechen, was alles realisiert werden konnte. Begonnen haben wir mit dieser Form der persönlichen Rückenstärkung mit dem Rückblick 2019. Diese wundervolle Tradition führen wir auch 2020 fort.
Das Schreiben dieses Blicks in den Rückspiegel des Jahres 2020 hat uns selbst etwas positiv geschockt. Es gibt sehr viel Kraft, wenn wir sehen was alles möglich ist, wenn wir zusammenhalten und uns unterstützen- einfach die Monate aufklappen. 

Das Jahr beginnt mit dem Fastenmonat Januar. Diesmal mit einem neuen Test – 23-1- bedeutet 23 Stunden Fasten, also nichts Essen und während 1Stunde pro Tag wird genüsslich und natürlich gegessen. erstaunliche Erfahrung, welche Energie der Körper dadurch entwickelt.  Dabei wird natürlich frische Luft und Bewegung beigemischt. Der 01.01.20 beginnt gleich mit Neujahrslauf und anschließendem Schlittschuhlaufen mit meiner Skatermaus und natürlich melde ich mich zum 100 km Thüringen Ultra im Juli an, der dann leider nicht stattfinden kann. Am 05.01.20 stehen wir wieder auf Kufen im Rudolf- Harbig- Stadion.
Das Jahr wird zum Jahr des Handstands erklärt und ich teste die ersten schon am 07.01.20. Am 13.01.20 beginne ich mich noch tiefer mit der Gesundung des eigenen Körpers auseinander zu setzen und lese das Büchlein Ohne Brille bis ins hohe Alter in einem Ritt durch. In der 3. Woche baue ich Mehrtagesfasten ein. Am 18.01. kommt dazu ein Belastungstest- nach 63 Stunden Fasten laufe ich mit Wolfgang Finke die 8. Etappe unseres Stahltrail über 27 km vom Baderitzer Stausee im Jahnatal nach Riesa. Wahrscheinlich entstehen so klarere Blicke auf die aktuell immer verrückter werdende Welt- die ich im Artikel zum Thema Organspende festhalte. Wahrscheinlich trägt auch die zusätzliche Weiterbildung dazu bei – ich lese vom größten Betrug der Menschheit in Eine kurze Geschichte der Menschheit bei Yuval Noah Harari.
Für die Verbesserung der Beweglichkeit beginne ich die Bücher in der tiefen Hocke zu lesen– eine weitere wichtige Erfahrung die ich im Artikel dazu festhalte. 
Am Ende des Monats wird noch die Präsentation für die Touristikmesse vorbereitet und unser Rollup von Eichler Design aus Riesa erstellt. Die ersten Winterlinge entsprießen der Erde und sogar die ersten Wespen wagen sich heraus. Das Leben ist eben ständige Veränderung und Bewegung. Die Erkenntnisse der letzten Wochen und Monate inspirieren mich zum Schluss noch den Stammbaum der Evolution des Homo Saphiens fortzuschreiben. 
Ich setze den am 21.11.2019 begonnenen Selbsttest 366.0 – 366 Tage ohne Alkohol fort. 
Während ich diesen Rückblick schreibe, frage ich mich selbst, wo ich die ganze Energie für diesen Monat hergenommen habe, denn ich bin ja auch noch voll berufstätig. Muss wohl doch an dem körpereigenen Reinigungsprozessen durch das Fasten liegen.  

Bereits am 02.02.20 stehen wir 2 Tage auf der Touristikmesse in Dresden und stellen unseren STAHLTRAIL auf der Bühnenpräsentation vor. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Touristikinformation Riesa ist das eine wundervolle Möglichkeit unsere Stadt zu präsentieren. Die Menschen tummeln sich auf engsten Raum und niemand ahnt, dass dies eine der letzten Großveranstaltungen auf lange Zeit gewesen sein wird. 
Wir nehmen noch mehr Gelegenheiten wahr.

  • Der Monat startet eislaufend auf Europas größter FreilaufEislaufbahn in Hamburg und das Erlebnis Holiday on Eis in Hamburg
  • Valentinstag auf Schloss Wackerbarth 
  • in unserem Verein www.LeNatEne.de bauen wir eine Benjeshecke und ein Hochbeet aus Baumstämmen auf zwei Flächen unseres zukünftigen Naturlehrpfad
  • Wir fermentieren und testen dabei neue Möglichkeiten und Varianten
  • von Schneeglöckchen über Krokusse und Blausterne beginnt die Natur weiter zu explodieren.
  • Wir pachten ein weiteres Grundstück für unseren Verein und können uns mit dem Freistaat über den Erwerb einer weiteren Fläche einigen. 
  • per 21.02.2020 besprechen wir in der Stadtgärtnerei Riesa die Übernahme und Abtransport von Wurzelwerk von dort gefällten Nadelbäumen die vom Borkenkäfer befallen waren. Der Vorschlag an die Stadt Riesa zur Nutzung der Stadtgärtnerei für Anpflanzungen von Bäumen und Umnutzung als Stadtschulgarten wird leider nicht von der Stadt erhört. Wir entschließen uns deshalb eigene Projekte zu entwickeln.
  • Mit der Stadt Freital besprechen wir die Staffelübergabe für den Tag der Sachsen im September- doch in weniger als 14 Tagen wird sich die Welt verändern. 

 

  • der März startet mit blühende Weidenkätzchen 
  • wir starten am 07.März nach Südtirol zum Skifahren- nach nur 3 Tagen schließen die Skigebiete und der Lockdown beginnt wegen #Corona und wir reisen zurück. 
  • Wir krempeln die Ärmel hoch und starten mit den ersten Aufräumaktionen, Baumfällungen und Ideen für die Schaffung eines Naturlehrpfades für unsere Stadt Riesa. 
  • Wir beginnen die nächsten Baumpflanzungen in Riesa und auf unserem Vereinsgrundstück ON in Freital am #STAHLTRAIL.
  • Wir entschließen uns mit einem Nachbarn Maik Friedrich einen Teich auf unserer neuen Eigentumsfläche an einem Apfelbaum zu bauen und den beim Nachbarn vorhandenen Teichen zu einer Teichlandschaft zu verbinden.
  • 19.03.2020 wir tragen unseren Verein LebNatEne (Leben ist Natürlich Energiereicher) e.V. notariell ins Vereinsregister ein. 

Auf unsere Aktionen werden inzwischen Privatpersonen und Unternehmer in Riesa aufmerksam. Der Geschäftsführer von ALS Fenster- und Türenbau GmbH  Steffen Reiche sagt uns langfristige Unterstützung zu und wird uns bei weiteren umfangreichen Baumpflanzungen unterstützen. 
Am Start des Lockdown der Coronapandemie, starten wir mit einer im Laufe der nächsten Monate explodierenden und sich laufend erweiternden Idee- dem Naturlehrpfad für  und in Riesa. 

Wir starten unser erstes Teichprojekt

  • 01.04.2020 Corona hat inzwischen das Leben verändert- Ich baue situationsbedingt meinen Selbsttest das reale Leben ein. Es ist kein Aprilscherz- es wird  mein härtester Selbsttest. 
  • 02.04.2020 von Steffen Reiche erhalten wir die erste wichtige Sachspende Bagger und LKW. 
  • 03.04.2020 wir entsorgen für die Stadtgärtnerei Riesa mehrere Kubikmeter komplette Wurzeln alter Bäume und bauen daraus Hügelbeete auf unseren weiteren 2.800 qm Streuobstwiese.
  • ab 04.04.2020 entsteht unser erster Teich und am 06.04.2020 kann pünktlich zur Krötenwanderung der erste Teich befüllt werden. 
  • 09.04.2020 Gründonnerstag die Alternative zum gestrichenen Ostseeurlaub- Grüne Neune Suppe am Lagerfeuer am ersten Teich auf unserem gestarteten Naturlehrpfad

Jetzt explodieren unsere Ideen und wir entschließen uns, sofort spontan noch einen weiteren Teich zu bauen und heben diesen ab 16.04.2020 mit der Hand aus. Nach der Fertigstellung entspringt zu Ostern die Idee einen weiteren Idee, aus und mit der bestehenden „Laube“ den Teich mit Holzhütte im See- angelehnt an einen Idianerfilm und einem Foto einer Gebirgshütte mit bewachsenen Dach. Aus dem Abraum sollte ein Blühstaudenhügel entstehen, auf dem Pflanzen wachsen mit essbaren Blüten. 

  • 18.04.2020 wir pflanzen weitere Bäume und Sträucher. Steffen Pidpilik aus Cavertitz ist dabei einer der nächsten Spontanspender. 
  • 21.04.2020 wir ernennen Steffen Reiche zum Ehrenmitglied und Botschafter unseres Vereins #LebNatEne und erhalten weitere Spenden die sofort in Bäume investiert werden. 
  • 22.04.2020 wir erhalten eine Spende der Sparkasse Meissen/Riesa, die am Apfelteich übergeben wird und pflanzen als gegenangebot zum Coronaloockdown weiter 24 Obstbäume. 
  • 27.04.2020 Hobbyfotografin Liss Jäger wird Botschafterin unseres Vereins. 
  • 30.04.2020 als Abschluss des Monats setzen wir 4 Störe von der Teichwirtschaft Wermsdorf in den Apfelteich ein. Die Firma MW Holzhandel Ganzig spendet uns Holz für unsere Bank.

 

  • 01.05.2020 wir setzen mit dem Cheerleaderverein Riesa ein Zeichen der Hoffnung und pflanzen den Kaiserbaum- eine Paulownia und weihen die Kaiseroase ein. 
  • 02.05.2020 die Folie im Teich 3 im ersten Gartenprojekt in Riesa  wird verlegt und der Teich ist am 04.05.2020 gefüllt und eingefriedet
  • 10.05.2020 mit Lieferung der Teichfolie für das anspruchsvollste Teichprojekt 4 starten wir bei strömenden Regen zu Beginn der Eisheiligen mit den Aushubarbeiten. Der Bagger ist wieder eine Spende der ALS Bau Riesa und Steffen Reiche. 
  • 13.05.2020 als Geburtstagsgeschenk für meine liebe Frau Marion Anger und Mitgründerin unseres Vereins LebNatEne können wir die vorgefertigte Teichfolie mit Unterstützung unseres Gartenfreundes Hartmut Rudolf in das Fundament legen.
  • 14.05.2020 Wir eröffenen unser unser Vereinskonto bei der Sparkasse Riesa. In den Abendstunden hat sich der Teich mit Wasser gefüllt. Er wird uns noch einige Herausforderungen abringen. 
  • 17.05.2020 die Holzterrasse an der Hütte mitten im See entsteht
  • 19.05.2020 nach einer Havarie mit vollständiger Zerstörung unseres 1.000 Litertenders entsteht unser zweiter Tender für das Pumpensystem unserer 5 Teicheanlage. 
  • 20.05.2020 in der Wassermühle mit Sägewerk in Raden laden wir die Rohholzbretter für unsere Naturholzhütte.
  • 28.05.2020 mit Ranger Maik wird das Hüttendach für die spätere Bepflanzung vorbereitet. 
  • 29.05.2020 Dank der goldenen Hände unseres Vereinsmitglieds, Botschafters und Rangers Maik ist die Naturholzhütte im See fertig vergleitet und die Terrasse mit Holz belegt. 
  • 30.05.2020 mit meiner lieben Frau Marion Anger starte ich am Pfingstwochenende zur Beschilderung des STAHLTRAIL vom Rabenauer Grund über Talsperren Malter, Klingenberg, Lehnmühle über Frauenstein, Talperre Lichtenberg bis Lichtenberg. 
  • 01.06.2020 die Beschilderung STAHTRAIL geht weiter
  • 06.06.2020 die Hütte im See erhält ihre natürliche Nachbegrünung. 
  • 10.06.2020 der Wasserfall vom Blühstaudenhügel entsteht
  • 18.06.2020 Imker Thomas Goepel und seine Frau spenden und pflanzen einen tausendblütenstrauch an unserem Blühstadenhügel. 
  • 20.06.2020 Beate Lehmann spendet und pflanzt für ihre 100jährige Oma eine Weymouthkiefer am Teich mit Holzhütte. 
  • 21.06.2020 der Sturzbach vom Blühstaudenhügel beginnt zu fließen.
  • 23.06.2020 wir übernehmen in Bad Schlema den Staffelstab vom Oberbürgermeister der Stadt Freital Uwe Rumberg und tragen diesen auf einer 5 Tage Staffel über Wasserschloss Klaffenbach, Flöha, Freiberg, Höckendorf nach Freital wo dieser am 27.06.2020 übergeben wird. 
  • 28.06.2020 der Wasserfall am Teich im ersten Gartenprojekt beginnt zu plätzschern. 
  • 30.06.2020 die ersten Bepflanzungen des Blühstaudenhügels werden abgeschlossen und die Steintreppe und der Wanderweg auf den Blühstaudenhügel sind begehbar. 
  • 02.07.2020 auch unser Sohn Danny und seine Frau Irene setzen in München ein Zeichen der Hoffnung und geben sich das Jawort
  • 09.07.2020 die natürlichen Helfer im Teich treffen ein. 175 algenfressende Fische und Muscheln werden eingesetzt, unter anderem Graskarpfen, Teichmuscheln, Nasen, Urkarpfen- echte Wildkarpfen, Goldschleie und Rotfedern. In die 4 neuen Teiche zieht damit Leben ein und in den jetzt insgesamt 6 Teichen sind somit mehr als 500 Fische die mit Bachläufen und 3  Wasserfällen und einem Sturzbach einen natürlichen Kreislauf entstehen lassen. 
  • wir erhalten weitere umfangreiche Pflanzenspenden unter anderen 2 Aloe Vera Stauden von Gabriele Hein und einen Szechuanpfefferstrauch von Beate Lehmann und umfangreiche Pflanzenspenden von Gartenfreunden. 
  • Wir ordern 15 Kollbecksmoorhühner als Küken bei einem Landwirt in Penig
  • 27.07.2020 ich starte eine 12 tägige Zitronensafttherapie
  • 03.08.2020 meine Frau Marion Anger und ich begehen den 37. Hochzeitstag und unser 40jähriges gemeinsames Leben. 
  • 07.08.2020 wir verladen das Baumaterial mit unserem Botschafter Steffe Reiche für unser Projekt- Tiergehege mit Tiervilla.
  • 13.08.2020 die Villa für unsere Hühnerküken ist fertig und für die ersten tage mit einer Rotlichtlampe ausgestattet
  • 14.08.2020 Survival Abenteuer auf Grundstück ON mit Wanderung auf dem STAHTRAIL
  • 16.08.2020 meine Frau holt mit mir unsere 15 neuen Mitbewohner- die Kollbecksmoorhühnerküken – unser Tierreich vergrössert sich.
  • 25.08.2020 unser Freigehege ist fertig
  • 29.08.2020 ich begleite meinen Lauffreund Andreas Gäbler auf dem Abschnitt von Meissen nach Riesa auf seiner Elbabwärtstour von Schmilka nach Hamburg. 
  • 31.08.2020 nach dem härtesten oder gefährlichsten Selbsttest 2020 starte ich zum zweiten Mal den Selbsttest 366.0 – 366 Tage ohne Alkohol
  • 12.09.2020 entlang dem STAHLTRAIL in Freiberg suchen wir umfangreiche Pilze und Pilzmizel für unseren Naturlehrpfad
  • 13.09.2020 ich ordere Julius Teuber als A-Lizenztrainer für mein Projekt freistehender Handstand und beginne mit dem Trainingsprogramm
  • 15.09.2020 zwei Zwergkaninchen ziehen in unser Feigehege ein. Meine Frau Marion Anger tauft sie Max und Moritz
  • 20.09.2020 es entstehen zwei weitere Hügelexperimentierbeete für Wintergemüse, die sofort besät werden. Ranger Maik stellt die Indoorbehausung für die drei neuen Meerschweinchen fertig
  • 24.09.2020 durch Ranger Maik und mit Unterstützung LKW von Steffen Reiche können wir für die Aufbereitung unseres Bodens mehrere LKW- ladungen abgelagerten Pferdemist in Treugeböhla besorgen.
  • 100te Samen werden für die nächste Saison abgepackt.
  • 27.09.2020 wir bekommen vom Gartenfreund Peter 3 Bananenstauden gespendet
  • wir können weitere Natursteinlieferungen als Spende einlagern
  • Wir können durch LKW spende und Spenden von Holzhäcksel unsere Baustofflager Dank dem Unternehmen Landbaumhaus aus Neuhirschstein auffüllen
  • 14.10.2020 laufe ich mit Jochen Gründler und Tochter Anne gemeinsam eine Dankeschönrunde auf dem STAHLTRAIL bei Riesa für die Unterstützung des SC Adelsberg/Chemnitz beim Staffellauf für die Staffelübergabe Tag der Sachsen in Riesa
  • 20.10.2020 Wolfgang Finke und ich laufen eine Dankeschönrunde mit Thomas Schröder in Flöha von der LG Falkenau/Flöha für die Teilnahme beim Staffellauf für die Staffelübergabe Tag der Sachsen

07. 11. 2020 wir gewinnen 3 Kinder und den Riesaer Riesen alias Gunter Spies zu Botschaftern unseres Vereins und pflanzen 4 weitere Bäume
14.11.2020 wir pflanzen mit dem Kinderbotschafter Lion und Jörg Senkpaul aus Freital weitere Bäume
21.11.2020 mit dem Riesaer Karnevals Verein und Stadtrat Gunnar Hoffmann pflanzen wir den Karnevalsapfel und eine winterharte Bananenstaude.
15.11.2020 ein Junges Paar mit Liss Jäger und werdende Eltern pflanzen einen weiteren Apfelbaum
22.11.2020 wir gewinnen Ricardo Kuge aus einer zweiten Klasse als Kinderranger und er pflanzt eine winterharte Bananenstaude und einen winterharten Indianerbananenbaum. 
29.11.2020 Gunnar Hoffmann und Jannett Burkhardt spenden und pflanzenmit uns eine grosse Blutpflaume.

Gartenfreund Peter übergibt uns weitere drei Zwergkaninchen als Spende. 

  • 01.12.2020 starte ich den Adventskalenderlauf- bedeutet jeden Tag soviele Kilometer laufen, wie auf dem Kalenderblatt stehen.
  • 05.12.2020 wir packen das erste Brot im Steinofen den Ranger Maik gemauert hat. Die Ofentür wurde vom Unternehmen Stahlbau E. Walther aus Wilsdruff hergestellt und gespendet.
  • 06.12.2020 gemeinsam mit den Spendern Rob und Cornelia Schewe, Beate Lehmann und ihrer Tochter und unserem Kinderranger Ricardo planzen wir weitere 5 Apfelbäume auch für 2 Spenderfamilien aus München, unter anderem unserem Sohn Danny und seiner Frau Irene
  • 10.12.2020 Wir erhalten offiziell vom Handelshof Riesa und Geschäftsführer Rainer Chudy eine weitere großzügige Spende für unseren Verein LebNatEne überreicht. 
  • 13.12.2020 Kinderranger Ricardo und seine Eltern Ariane und Stefan Kuge spenden eine Quitte und pflanzen diese zusammen mit 5 weiteren Spenderbäumen. 
  • 30.12.2020 im Selbsttest 366.0 – 366 Tage ohne Alkohol ist das erste Drittel erreicht- 122 von 366 Tagen. 

Der Rückblick auf dieses Jahr war noch umfangreicher als der Rückblick auf das Jahr 2019. Es ist erstaunlich und anspornend, was in einem solchen Jahr mit zwei Lockkdowns und umfangreichen Einschränkungen möglich geworden ist. 

Ein Rückblick stärkt den Blick immer wieder für zukünftige Herausforderungen. 

Ein Kommentar

  1. Ganz gut geschrieben, die Rückschau bringt wirklich viel. Ich entsorge Hefter, die älter als 10 Jahre sind, da stehen auch Jahresziele drin, über die ich heute ins schmunzeln komme.
    In diesen Jahr bin ich erstmals in meinem Leben 1000 km gelaufen und es begann am 21.12.2016 mit unserem ersten gemeinsamen Lauf von Freital Hainsberg durch den Rabenauer Grund. Es war ziemlich kalt und ich hatte noch keine gute Ausrüstung, welch eine Entwicklung auf diesem Gebiet, dedenkt man, dass ich eigentlich mit Laufen vollständig aufhören wollte wegen Knieprobleme.
    Dadurch sind Freischwimmen und Rennrad bissel auf der Strecke geblieben, es gibt schlimmeres. Morgen werde ich als Belohnung einige Laufstrecken mit dem Rennrad abfahren, gemütlich.
    Seit einiger Zeit ist bei mit Montags Schontag, ich esse nichts, trinke nur Wasser, das ist langfristig eine tolle Gewohnheit für den Körper und mich.
    Bei Marc Lauren habe ich schon hohes Level erreicht, als ehemaliger Turner freut es mich besonders, mit diesem klugen Plan Muskeln systematisch aufzubauen und Turnelemente wieder machen zu können. Ich werde mir wohl noch ein Reck zulegen und Ringe, an dem Gerät war ich mal Bezirksmeister (Magbedurg) und stolz
    wie Bolle.
    Dann habe ich in diesem Jahr noch auf ein neues Flugzeug umgeschult, die Permakulturflächen bewirtschaftet, Bücher gelesen usw.
    Es hängt eben alles irgendwie zusammen und ich mach das alles wirklich gerne, wenn es auch Tage gibt, wo es doch zuviel ist.
    In 2021 werde ich meine Zeitplanung verändern und konzentrierter vorgehen.
    Danke Uwe für die Inspirationen und was ich lernen durfte, war ein tolles Jahr, trotz…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.