um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

um ZEIT ZU er LEBEN – Was steckt dahinter? Wie kamen wir dazu?

Was steckt dahinter? Wie kamen wir dazu?

03.08.1983

 

Als wir  Marion Anger und Uwe Anger (link) uns kennen lernten, schrieben wir uns oft seitenlange Briefe. Was das für Zeit gekostet hat. Wir haben beim Schreiben nie über die ZEIT nachgedacht. Wir haben jedoch sehr gut überlegt, was wir denn mitteilen wollen, wie versteht mein Partner am Besten, was ich denn jetzt sagen will. Wir konnten ja nicht einfach mal die Zeile löschen und schnell nochmal schreiben. Das Briefpapier musste besorgt werden, Briefmarken und dann hat es manchmal Tage gedauert, bis der Brief da war. Die Antwort dauerte somit meist mehr als eine Woche.  Die Zeit des Wartens war eine Freude.
Heute können wir selbst eine Postkarte per Smartphone verschicken, haben unsere eigenen Bilder drauf und die kommt innerhalb 1 bis 2 Tagen an, selbst wenn wir 10.000 km in der Ferne sind. Eine Nachricht im Smartphone oder Socialmedia ist in jetztZEIT da.

Polariod

Apropos Foto.  Anfangs noch schwarzweiß, später sogar in Farbe doch wir wusste nie- sind die was geworden. Es vergingen teilweise Wochen, bis der Film voll war und dann vergingen Tage, bis die Bilder entwickelt waren. Naja es gab ja in den Achtzigern schon die Pollaroid- wo ein Bild sofort auf dem Papier in wenigen Minuten entstand wie nebenstehend.  Es hat unsere Vorfreude beim Warten noch erhöht und die Freude beim Öffnen der Bildertasche war riesig. Die ZEIT des Urlaubs war gleich nochmal da.

Heute verschicken wir mails und whatsapp, telegram,messengerdienste, Socialmedia,  und und und mit Text und Bildern in Sekundentakt und kommt die Antwort nicht nach 15 Minuten, wirst DU vielleicht für Tod erklärt. Wer nimmt sich noch die ZEIT zu überlegen. 

genau diese Zeit haben wir doch scheinbar gewonnen.

Vor mehr als 30 Jahren hörte ich mit dem Rauchen auf, bei 40 Zigaretten am Tag. Ich habe mir damals die Frage gestellt, wann arbeitest DU faule Sau eigentlich. Ich musste jedesmal auf einen  Raucherplatz latzschen, weil wir an der Technik nicht rauchen durften. Die ZEIT war mein Motiv.

Wir schrieben unsere Berichte in Bücher, wenn wir was suchten, dann hat die Suche stets und immer mehr  ZEIT gekostet. Heute haben wir die Information in Sekundenschnelle. Was tun wir, jedoch mit der freien ZEIT?  Nutzen wir diese ZEIT um zu beobachten, zu erkennen, uns, unsere Umwelt, unsere Entwicklung?
Erkennen wir die ZEIT die plötzlich da ist, um ZEIT unser LEBEN auch zu leben, oder besser ZU erLEBEN?

Wir selbst schaffen es heute 40- 50 km zu Skaten, auf Kufen zu flitzen, 100 km und mehr zu Laufen (link) und dabei das zu entdecken, was für das LEBEN wirklich wichtig ist. Wir bauen unsere eigenen frischen Lebensmittel an, weil wir keine ZEIT für krankhaften Entwicklungen vergeuden wollen und können. Dabei brauchen wir kaum ZEIT, weil wir erkannt haben, dass die Natur uns die ZEIT viel effektiver abnimmt. Wir nutzen die Zeit zu beobachten und zu verstehen. Denn wir haben ja auch noch eine Berufung, die auch ZEIT in Anspruch nimmt. Genau dort geben wir jedoch unsere Erkenntnisse weiter, machen die hervorragenden Errungenschaften unseren Freunden und Klienten zu nutze, damit diese auch mehr ZEIT haben um ZEIT ZU er LEBEN.

Dank der heutigen Technologien können wir unsere Erfahrungen auf unseren eigenen Seiten, den Seiten unseres inzwischen geschaffenen Vereins LebNatEne (link) und unseren Firmenseiten link festhalten. Das kostet wenig ZEIT, hilft jedoch enorm, den Blick für das Wesentliche zu behalten, denn die Informationsflut in der heutigen ZEIT muss auch verarbeitet werden.
So oder nur dadurch erkennen wir noch leichter Zusammenhänge, konnten eigene ÜbungsProgramme entwickeln, die uns rundherum fit halten, und die nicht mehr als die verflixten 7 Minuten in Anspruch nehmen, drum haben wir sie auch die verflixte 7 (link) genannt.
Wir halten fasst verloren gegangenes Wissen hier wieder fest und lassen es für uns arbeiten. So Fermentieren (link) wir heute wieder unsere eigenen Ernten, wenn wir sie nicht vorher essen. Wir nutzen die freie ZEIT um einen Weitwanderweg, den STAHLTRAIL(link)  über 234 km zu entwickeln, auf dem jeder diese selbst errungen Erfahrungen selbst aufsammeln kann.
natürliche OasenWir entwickeln Gartenprojekte die nur mit Hilfe natürlicher Kreisläufe eine Eigenversorgung jedes Menschen ermöglichen, weil auch sonst unglaubliches Wissen verloren geht, obwohl es scheinbar in Zeiten des www schier unbegrenzt zur Verfügung steht.

Wir sind weder Azteken, noch Fakire, wir brauchen auch weder Yoga noch Religionen. Wir leben einfach und jeden Tag bewusster als noch gestern.  Wir geben gern jedem Menschen unsere Erfahrungen weiter, der sich selbst verschiedene Fragen stellt und nicht mehr erklären kann, oder zumindest keine Antworten zu finden glaubt.
Wir haben schon lang Fragen auf Antworten gefunden, wie:
Warum haben immer weniger Menschen immer weniger ZEIT? Wir haben inzwischen  Waschmaschine, Kühlschrank, Spülautomat, Heizung, Kochgeräte, Fernseher, Auto, Flugzeug, Computer, Internet, Roboter die stricken, bügeln, nähen- die nehmen uns doch all die Arbeit inzwischen ab, die uns vorher Unmengen an ZEIT gekostet hat?
Warum gibt es Gicht, Rheuma, Alzheimer, Aids, Krebs, Burn Out und tausende anderer Krankheiten, trotz scheinbar bester medizinischer Versorgung?
Warum wissen immer mehr Menschen, immer weniger, trotz 24 h Zugriff auf die komplette menschliche Weisheit?
Wie schaffen wir es, plötzliche schmerzhafte Erfahrungen selbst zu überwinden? Hier z.B. Bandscheibenvorfall (link)

Die Liste der Fragen ist tatsächlich endlos.

Wir nehmen uns ZEIT um genau darauf einfache Antworten und Lösungen zu finden. Genau das verstehen wir unter:

um ZEIT ZU er LEBEN