um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Wie ich nach einem Bandscheibenvorfall in nur 1 Monat wieder fit wurde

| Keine Kommentare

Was tun nach einem Bandscheibenvorfall?  Meiner war am am 03.10.2017 und am 05.11.2017 konnte ich schon wieder barfuß 3 Kilometer laufen, oder besser jocken.
Ja ja– da kommt gleich wieder- aus medizinischer und wissenschaftlicher Erkenntnis ist das nicht möglich und außerdem, wird das nie wieder richtig. Doch dann…. Ich drücks mit dem Bild aus.
Ich kann´s leider nur praktisch, praktisch am lebenden Objekt und deshalb:

Der Bericht zur Entwicklung nach dem Bandscheibenvorfall

ist schon etwas umfangreicher- doch es gab eben für mich einiges zu beachten. Aus meiner Sicht hat es sich jedoch gelohnt.
Das Wichtigste- sofort handeln. Ich habe leider auch 14 Tage verstreichen lassen. NoBody is perfekt.

So bin ich innerhalb von nur 1 Monat wieder voll fit geworden. Das schafft jeder mit System und lernt dabei extrem viel über seinen eigenen Körper. Aus jetziger Sicht war die Erfahrung  wichtig, weil ich daran selbst gewachsen bin.

Daraus ist zu Ostern dann unsere zusätzliche Lebensphilosophie entstanden- My Home is my Body- statt My Home is my Castle

Doch einfach der Reihe nach… am 03.10.2017 laufe ich meinen Lauf zum 27. Jahrestag DEUTSCHE EINHEIT. (Siehe Bericht) Schon bei Kilometer 3 denk ich mir rammt jemand ein Messer in meine rechte Arschbacke. Wie wir Läufer halt so sind… naja die letzten 24 Kilometer schaffst Du auch noch. Hab ich auch, und habe mich auch noch hinterher für die nächste Herausforderung im Jahr 2019 den DEUTSCHLANDLAUF 2019 made bei Oliver Witzke angemeldet. Doch dann kam die Nacht

  • am 04. Oktober 2017 habe ich den Arsch fast nicht hoch bekommen. In der Nacht bin ich auf allen Vieren aufs Klo gekrabbelt. Bei unserem Italiener musste ich einen Stuhl als Rollator verwenden, um aufs Klo zu kommen. Alles weitere im Telegrammstil.

    • erste Tage waren brutal schmerzhaft, mein Sohn hatte mir aus eigener Erfahrung Tilidin empfohlen. Der Ablauf kann hier nachgelesen werden.
    • bin die ersten Tage dann zu einem Sporttherapeuten, der sollte mich wieder entkrampfen. Nach meinen ersten Überlegungen konnte es nur eine Verspannung sein. Der Physio hatte dann aber nach der ersten Woche Angst, etwas kaputt zu machen. Er hat sich geweigert, ohne Arztkonsultation weiter zu behandeln und hat mir empfohlen, doch mal ein MRT zu machen.
      In der Zeit bin ich sogar schon dorthin im leichten Dauerlauf gelaufen. In den ersten 10 Tagen nach dem Vorfall habe ich fast jeden Tag 1/2 bis 1 Stunde Rückenschwimmen gemacht.
    • Danach  mit meiner Frau sogar am 15.10.2017 42 km Skaten gewesen. Das war schon eine TourTur. Teilweise bin ich in der Hocke gefahren, um ab und an den Rücken zu entspannen. Selbst das war aus späterer Erkenntnis kontraproduktiv.
    • 16.10.2017 MRT Feststellung Bandscheibenvorfall– Der Arzt hat sich wegen der Erkenntnisse aus dem MRT gewundert, dass ich überhaupt aufrecht rein gelaufen kam. Empfehlung dort- gezielte Rückenschule im Olympiacenter. Das habe ich dann auch sofort angemeldet.
    • Zusätzlich wurde mir die sogenannte CT-gestützte Schmerztherapie oder Perineural- und Facettentherapie oder CT-gestützte perkutane Schmerztherapie (PRT) zur Schmerzbehandlung nahegelegt- Das sollten 6 bis 8 Sitzungen werden. Das ganze sollte dann mindestens so 8 bis 10 Wochen dauern. Bis ich wieder so richtig fit wäre, würde wohl der Januar ran kommen. Da kam dann mein Prinzip- glaube nichts, sondern lerne, teste und finde Deinen Weg.
      Von der CT-gestützten  perkutanen Schmerztherapie habe ich eine Sitzung wahr genommen. Hat auch den Schmerz perfekt ausgeschalten. Dann hatte ich meinen eigenen Weg schon im Kopf.
    • Habe mir sofort das passend am 16.10.2018 gerade erschienene Buch die Arthroselüge von Liebscher/Bracht besorgt. Das hilft die eigenen Sünden zu erkennen, zu verstehen und das eigene Leben umzustellen oder anzupassen.
    • 19.10.2017 erste Trainingseinheit im Olympiacenter – am dem sehr guten nach DAVID Trainingssystem. Gute Fitnessstudios haben dieses durch Geräte geführtes Training. Anbei link https://david-bocholt.de/leistungen/training – dieses Training habe ich bis 08.11. durchgezogen. Hatte mich im nachhinein geärgert, weil ich erst 2 Wochen ins Land gehen lassen habe.
      • begleitend bin ich 5 X die Woche in die Schwimmhalle. Immer ca. 60 min Rückenschwimmen. Einmal hat mich sogar unser Sohn Danny Anger begleitet- Danke Grosser.
    • am 05. November konnte ich schon wieder 3 km barfuß laufen. Barfußlaufen ist für mich sowieso die beste Methode, um sich als Läufer und auch so vor vielen Verletzungen zu schützen.

  • ab 09. November 2017 habe ich dann  mein normales Training fortgesetzt. Naja für viele etwas gaga, aber ich bin gern etwas unnormal.
  • am 27. November 2017 waren wir, meine Skatermaus Marion Anger und ich wieder 45 km Skaten.
  • trotz des Handycaps konnte ich zwischen 22.09.2017 und 22.11.2017 572 km zurücklegen- davon 18,35 km schwimmend siehe link https://photos.app.goo.gl/nQosrEsaJp3T1swM8
  • am 08. Dezember 2017 konnte ich schon wieder 15 km in 1:28:18 laufen
  • am 21.Dezember 2017 bin ich schon wieder 21 km in 1:51:03 gelaufen
  • am 23. Dezember 2017 habe ich ein Wettangebot gemacht und bin eine ca. 500 m lange Strecke mit einem vollen 20 Flaschen Bierkasten auf der Schulter gerannt. Meine Frau hat das per Video festgehalten. Ich habe die vollen 3 Minuten rein gestellt. FAZIT: 50 Tage nach einem Bandscheibenvorfall wieder voll belastbar. 

Ich habe aus dem Bandscheibenvorfall sehr viel über unseren Körper und seine internen Reparaturprogramme gelernt. Und ich habe einmal mehr gemerkt, wie wichtig in solchen Phasen die liebevolle Unterstützung meiner lieben Frau Marion Anger ist- Danke nochmal mein Schatz.

Im Januar habe ich mit KomplettKörpertraining begonnen. Besonders Liegestütze, die schützen den Körper am wirkungsvollsten vor solchen  Degenerierungen. Ich  habe wieder zu einem Wettkampf aufgerufen, 1.000 Liegestütze an einem Tag zu machen.
Am 24.01.2018 war es so weit. Siehe Artikel auf unserer Seite 

  • vorher am 14. Januar 2018 schon wieder die ersten 42,34 km am Stück gelaufen.
  • und am 21.01.2018 der HeldenUltra mit Uwe Jahn über 51,19 km

Danach hat sich die Entwicklung mehr als nach vorn entwickelt denn jetzt ist klar Laufen ist mehr als die Beine bewegen.

  • 28.03.2018 Buch FIT OHNE GERÄTE von MARC LAUREN besorgt.
  • 02.04.2018 Ostern wurde zur echten Wiedergeburt oder Auferstehung oder Neuanfang– wir wissen inzwischen  es nie zu spät.
  • 05.04.2018 startete ich das neue Ganzkörpertraining in MyBodyGym  als Teil unserer Philosophie My Home is My Body.
  • 25.04.2018 begann ich nach einer spontanen morgendlichen  Eingebung mein Morgenritual #Wachaufworkout Der TITAN

FAZIT:

Bandscheibenvorfall ist nichts schlimmes, aber ein Achtungszeichen des Körpers, er sagt: Du machst etwas falsch oder besser nicht naturgemäß.

Schreibe einen Kommentar