um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Gesundheit Sport Laufen- Lauf-und Trainingsbericht von Running1252 2016/09 mein Lauftagebuch

Monatsfazit: Der Ultra musste ausfallen. Nach dem Umknicken am 13.09.Barfußlauf am 17.09.  und kurzen Lauftest am 25.09. habe ich Laufpause bis zur vollen Schmerzfreiheit verordnet. Nach 8 Ultras in 2016 sei das gestattet. 
Monatsziel:
Ich laufe den 9. Ultra in 2016

30.09.16 07:00 auf; Kein Schmerz mehr beim Aufstehen bzw. bei den ersten Bewegungen. Spannung jedoch beim Laufen Richtung Verbindung zu Wadenmuskeln  Gastrocnemius Soleus (Schollenmuskel) Beim Erfassen und drücken der Sehne im Bereich oberhalb des Knöchel zwischen Daumen und Zeigefinger ist deutlicher Schmerz  zu spüren 3-4- ca 4 Fingerbreit. Trage heute wieder die Mello Train Bandage von Bauerfeind. Heute Tag 13 nach der Überbeanspruchung. Es wird langsam. Weiter Laufpause.
29.09.16 06:50 auf;
Ziehen bei Schmerzfaktor 1 bis 2; es geht also voran; Ich laufe erst wieder, wenn ich beschwerdefrei bin. Bis dahin weiter Kniebeuge, Fußheben, Kniebeuge, Blackroll, Dehnungsübungen. Abends war der bereich um die Sehne wieder etwas dicker. Habe die massiert.
28.09.16 06:30 auf;
es bessert sich weiter, wenn auch langsamer als gewünscht. Weiter Kniebeuge, Liegestütze, Blackroll, Dehnungsübungen und Laufpause.
27.09.16 06:40 auf:
Es geht wieder etwas besser. Mache morgens wieder Kniebeugen, Liegestütze und Ausrollen der Waden und Achillessehne mit den grossen Blackroll. Im Büro weiter die Blackrollkugel am Fuß und sonst die Bauerfeind Mello Train Bandage. Ich mache heute noch einen Extrabeitrag, um die Entwicklung der Erholung mit den Massnahmen zu beobachten. 
26.09.16 06:40 auf;
Achillessehne oder der Bereich rings herum zieht wie Sau. Im Laufe des Tages gibt sich das etwas. Nutze im Büro die Blackroll Kugel. weiter Laufpause
25.09.16 07:30 auf:
Es fühlt sich schon fast gut an. Also mache ich einen Lauftest. 15 km Radfahren Richtung Neuhirschstein- keine Probleme. Dort wage ich einen leichten Lauf. Die ersten knapp 1.000 m gehen gut, danach ist der Schmerz wieder da und ich breche bei 1.800 m ab. Shit happens – Rückzu wieder gute 15 km auf dem Rad. Muss wohl noch länger warten.  Zu Hause zuerst Kühlakku, dann Salzbad. Es ist fast wieder wie vorher.
24.09.16 06:50 auf:
verschiedene Dehnungsübungen vor allem mit der Blackrollkugel. Fühlt sich schon besser an. Ansonsten Laufpause.
23.09.16 06:40 auf;
Fußgelenk schon beweglicher. Immer noch ein ziehender Schmerz um die Achillessehne. Bewegt sich weiter Richtung Ansatz Wade. Abrücken und Klopfen der Achillessehne keine Beschwerden. Liegt sicherlich doch eher an den Faszien rundherum. Guten Artikel habe ich hier gefunden. Mache weiter Laufpause.
22.09.16 07:00 auf
;  Der rechte Fuß beginnt sich weiter zu bessern.  Nach dem Termin in Dresden drehen wir im Grossen Garten eine schöne 32 km Runde auf den Skatern. Der Schmerz verlagert sich immer mehr Richtung Wade und wird geringer. 
21.09.16 06:21 auf; der Bereich an der Achillessehne schmerz noch immer, frühe ist der Bereich innen auch leicht geschwollen. Starte gleich wieder mit Kühlakku- bandage. Danach Tiefenkniebeugen und Fußheben. Danach die Bauerfeindbandage Mello Train. Ich Glaube die Sehne selbst isses garnicht. Mittags noch eine Kühlakkupakckung. Nachmittags versuche ich die genaue Stelle zu ertasten und zu massieren. Stelle fest, dass der Schmerz sich eher in Richtung Anbindung an den Wadenmuskel verstärkt. Ich werde jetzt zusätzlich mit der Blackroll die Wadenfaszien ausrollen und so den Heilungsprozess erhöhen.
20.09.16 07:00 auf; es wird mühsam besser; an Laufen ist jedoch noch nicht zu denken; Kühlakku; Dehnungen; Blackrollkugel- es wird schon wieder. 
19.09.16 06:35 auf;
Achillessehne wird besser. Mache auch schon wieder 30 Kniebeugen- da ist dahezu nichts zu merken. 
18.09.16 07:30 auf;
Die Achillessehne spinnt voll, kann kaum laufen. Wir entschließen uns zu einer Skaterrunde im Grossen Garten. Dort angekommen, ist wegen Dauerregen garnicht daran zu denken. Wir fahren zurück und machen eine richtig geniale Runde an der Elbe mit herbstlichen Schaukeleinlagen. Nach dem Skaten geht sogar das Laufen etwas besser.
17.09.16 07:30 auf;
Das Wetter hat wie angedeutet total gedreht; es regnet, teilweise schüttet es. Trotzdem ziehe ich nach dem Frühstück meine Regenjacke an
und lasse dafür meine Schuhe weg und laufe durch die feuchten Wiesen und Wege eine gute 10 km Runde. Die Achillessehne ist davon nicht so begeistert wie ich. Naja, ich kann es nicht jedem Recht machen. Ich werde die Entzündung als separaten Beitrag bis zur Erholung beobachten. Auf jeden Fall war die Entscheidung gut, den Ultra 09/2016 zu verschieben. Abends kleines Theaterstück im Kulturgut Gostewitz.
16.09.16 05:20 auf;
Fuß erholt sich gut und ich werde heute wieder eine kleine Runde drehen. Bandage trage ich heute nicht. So weiß ich gleich, wie der Fuß reagiert. Mache meine morgendlichen Dehnungsübungen, Kniebeugen, Liegestütze. Der Ultra bleibt auf nächste Woche verschoben. Bei bodhiswelt habe ich noch einen perfekten Artikel zum Thema: Die Zerstörung unserer Füße gefunden. Abends kommt ein Besuch im Kochtempel rein und ich bleibe noch bei einem Tag Laufpause.
15.09.16 05:10 auf;
Die leichte Plessur im Bereich rechter Fuß Achillessehne innen wird paar Tage Schonung brauchen. Lege eine Mello Train Bandage von Bauerfeind an und hoffe, dass das schnell wieder abklingt. Die hatte ich noch von 2013, nach meiner Fraktur am Fersenbein. Ich werde meinen Ultra um eine Woche verschieben. Das ist der Vorteil von privaten Läufen, die machst Du, wenn alles ok ist. Heute nochmal Laufpause.
14.09.16 06:00 auf;
Beim härtesten Ultra läuft Olivio Bosatelli weiter an der Spitze. Gegen 09:00 hat er den letzten der Giganten den Col Malatra mit 2.936 m Höhe überwunden. Es sind noch ca. 20 km bis ins Ziel. Bei mir hat sich eine kleine Überdehnung an der rechten Achillessehne eingestellt. Lege eine Mello Train Bandage von Bauerfeind an. Mal sehen, ob die sich wieder gibt bis zum WE. Also erstmal Laufpause.
13.09.16 03:00 Zwischenauf :
Ich beobachte die Entwicklung der Tor des Geants  Wahnsinn, was da geht. Fühle mich heute viel besser. Bereits Tag 8 der NOALK- Challenge. Nach dem neuen Einschlafen bin ich gegen 07:00 wach und i feel good. Heute abend Runsterlauf. Die 10 km waren eher schleppend bei den schwülen Temperaturen- zusätzlich bin ich mit den ON Cloud Venture mit dem rechten Fuß doch einmal etwas nach innen umgeknickt.
12.09.16 06:30 auf: Ich spüre, was ich gestern getan habe. Heute Laufpause. Kaufe heute die Fahrkarte für den Samstagultra. Bin bei der Hitze etwas gaga und gehe früh zu Bett.
11.09.16 05:50 auf: Wieso stehst Du zum Samstag so zeitig auf? Ich will den PR auf dem KrankenhausSprint steigern- Also lockere 3 km einlaufen- Sprint abdrücken- auslaufen und nochmal Sprint abdrücken. Es werden auch 3:42er Pace- leider bremst mich ein Hund etwas aus, der von meinem Lauf in seinen Instinkten animiert wird. Das nächste Mal schaffe ich die 3:27. Beim Zweiten Sprint kommt der gleiche Hund nochmals aus der Ecke, da war dann keine Stiegerung mehr drin.
Nachmittags treibt es mich nochmals raus. Ich laufe zur Fähre Niederlommatsch in der glühenden Sonne- übersetzten- knackige Anstiege in Diesbar Tiefer Grund und Brummochsenloch und wieder zurück. Am Schluss stehen wieder 30 km auf der Uhr.  Abends beobachte ich noch nachträglich den Start der Tor des Geants 

10.09.16 07:00 auf: Nach dem Frühstück gehts dann ab nach Dresden zu einer schönen 30iger Skaterrunde im Großen Garten.
09.09.16 06:40 auf: heute einfach mal LAUFPAUSE
08.09.16 06:50 auf; Die Erholung ist noch nicht vollständig abgeschlossen, Wetter perfekt, Mache weiter mit morgens Kniebeugen und Liegestützen 30/10. Heute nachmittag werde ich eine mittellange Strecke ganz ruhig laufen. Es wurden 10 km und es lässt sich sogar in den ON ein Sprint im 3:52er Pace erreichen.
7.09.16 06:08 auf; es ist noch dämmrich, es geht eben auf den Herbst zu. Es wird jedoch wieder ein strahlender Tag. Spüre den gestrigen Lauf in den Beinen, aber bin voll fit. heute Laufpause, der Körper braucht noch Zeit.
06.09.16 06:40 auf;
Tag 2 der nächsten No-alk challenge; in den Beinen spüre ich irgendwie die letzten Tage; abends gibt es wieder eine runsterteam– runde
05.09.16 07:05 auf; der ganz normale Wahnsinn geht weiter und heute gibts noch eine Laufpause
04.09.16
Heimfahrt über Stopp in München
03.09.16
die letzten 486 Höhenmeter vom Hintersteiner See hinauf zum Kreuzbichl und zurück. Der gelungene Urlaubsabschluss
02.09.16
hinauf gehts auf die Hohe Salve mit der Seilbahn und dann eine wurnderschöne Höhenwanderung über 1.075 Höhenmeter hinab nach Söll.
01.09.16: 
heute wieder eine schöne Wanderung mit ein paar Höhenmetern aufs Holledauer Kreuz mit herrlichem Blick auf den Wilden Kaiser und ein paar Regeneinlagen.

Kommentare sind geschlossen.