um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Fasten- Mein Weg mit dieser natürlichsten Entgiftungsmethode

Ich habe mich im September 2018 entschlossen im Zeitraum der die Letzten 100 Tage Challenge verschiedene Fastenzeiten einzubauen.
Ich werde meine Erfahrungen hier festhalten.

Ich gehe bei diesem Selbsttest sehr langsam und schrittweise vor. Wir haben bereits 2016 schrittweise und gezielt unsere komplette Ernährung umgestellt. Nachzulesen in unserem Selbsttest natürliche Gesundung.

  • Seit Mai 2016 trinken wir fast täglich frisch gepresste Obst und Gemüsesäfte.
  • Seit März/April 2018 essen wir nahezu kein Brot mehr. Auch sonstige denaturierte Nahrungsmittel wie Nudeln und andere stärkehaltige und gekochte Nahrungsmittel nehmen wir kaum noch zu uns.
  • Seit Juni 2018 trinken wir statt Mineralwasser nur noch destilliertes Wasser.
  • Fleisch und Fisch sind eher eine Seltenheit.
  • Alkohol ist im Prozess des Selbsttests immer noch in verschiedene Stufen eingebaut.

Fasten ist eine der einfachsten und seit Jahrtausenden bewährte Methode, um sich von schädlichen Ablagerungen im Körper und sogar chronischen Krankheiten zu befreien. Jedes kranke Tier oder kranke Mensch verzichtet freiwillig auf Nahrung, wenn er krank ist und somit kann sich der Körper ausschließlich auf die Entgiftung konzentrieren und heilen.
Fasten ist ein absolut zuverlässiger Entgiftungsvorgang, der leider vor allem bei uns scheinbar entwickelteren Völkern in Vergessenheit geraten ist.
Ich empfehle jedem dringend  vor dem Fasten die Ernährung langfristig umzustellen und sich tiefgründig damit zu beschäftigen, bzw. sich Hilfe bei einem Heilpraktiker oder fastenkundigen Arzt zu suchen.
Wir haben uns die Erkenntnisse beim wohl erfahrensten Fastenspezialisten Prof. Arnold Ehret angeeignet. Wir haben die wichtige Literatur –das Fasten- und Ernährungsbuch– weiter unten abgelegt.
Zumindest sollte mehrere Tage vor dem Fasten ausschließlich Obst und rohes Gemüse gegessen werden. Ansonsten kann es zu grossen Beschwerden kommen. Fasten löst alle im Körper abgelagerten Giftstoffe und Schlacken. Dies führt somit beim Lösen dieser Ablagerungen zu einer Vergiftung des Körpers, bis diese Giftstoffe vollständig ausgeschieden sind. Alle andere vergiftend wirkende Nahrung kurz vorher, kann diese Vergiftung erheblich verschlimmern.
Während des Fastens ist es deshalb besonders wichtig, systematisch immer wieder Wasser zu trinken.

Meine Fastensystematik im Rahmen der die Letzten 100 Tage Challenge sieht folgendes vor:

  1. 04.10.18 1 Tag Fasten danach 1 Tag nur Orangen- hier nur Lauf von 1 km- Erfahrungsbericht 1
  2. 19.10.18 und 20.10.182 Tage Fasten und danach 2 Tage nur Orangen- hier Läufe von 4-3 km Erfahrungsbericht 2
  3. 16.11.18 bis 18.11.183 Tage Fasten und danach 3 Tage nur Orangen- hier Läufe von 4-2-3 km
  4. 13.12.18 bis 16.12.184 Tage Fasten und danach 4 Tage nur Orangen- hier Läufe von 17-16-15-14 km.

Erfahrungen des 2. Selbstversuch Fasten vom 19.10.18 bis 22.10.18

19.10.18 ich stehe 05:20 auf. Diesmal beginne ich mit einem Einlauf  mit Zitronenwasser den Tag. Ich fühle mich frisch und freue mich auf die nächsten 4 Tage. Trotz eines zusätzlichen Stressfaktores an diesem Tag fühle ich mich hervorragend. Den ganzen Tag nur Wasser, kein Hungergefühl und ich fühle mich hervorragend. Die heutige Laufrunde absolviere ich in den Weinbergen in Diesbar mit einer kleinen Bergwertung und schwebe förmlich durch den beginnenden Abend.
Wegen der Erkenntnis dass Weintrinken ebenfalls Ablagerungen im Darm abspülen soll, entschließe mich in dieser Runde jeweils abends Wein zu trinken. Heute eine Flasche Spätburgunder.
Am Abend mache ich noch einen Einlauf aus einem Aufguss von grünen Kaffeebohnen. Diese Möglichkeit der Entgiftung habe ich bei Dr. Karin Bender Gonsor gefunden und bei Rene´Gräber , der zum Thema auch ein Buch veröffentlicht hat.
20.10.18 Ich stehe vollkommen relaxt auf und fühle mich hervorragend. Ich beginne den Tag mit einem Einlauf aus 7X7 Kräutertee. Ich fühle mich weiter hervorragend. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, zwei Tage vollständig ohne Essen auszukommen. Ich habe nie das Bedürfnis zu Essen. Mittags mache ich erneut einen Einlauf aus Aufguss von grünen Kaffeebohnen. Ich kann dazu schon 2 Liter in mich aufnehmen. Danach laufe ich meine geplante 3 km Runde unter 5 min/km. Ich trinke nur destilliertes Wasser. Abends trinke ich wieder eine Flasche Spätburgunder und mache noch einen Einlauf aus Aufguss grüner Kaffeebohnen.
21.10.18 Tag 1 nach dem Fasten Ich beginne den Tag mit einem Einlauf aus Aufguss grüner  Kaffeebohnen. Ich nehme heute bis zum nachmittag nur Orangen und frisch gepressten Orangensaft zu mir.
Laufe morgens die geplanten 2 km auch unter 5 min/km. Am späten nachmittag trinke ich frisch gepressten Saft von Weintrauben und esse abends schonend gegarten Brokkoli und Rosenkohl mit etwas Knoblauch und knabbere Zwei Möhren.
Dazu noch eine Flasche Grau/Weißburgunder. Damit soll aber auch der Konsum von Alkohol beendet sein. Bei der nächsten Runde im November werde ich das ohne diesen Anteil durchführen und feststellen, wo ich mich besser gefühlt habe. Esse am Abend noch drei Handvoll Nussmischung mit Rosinen.
Weil ich das Gefühl habe, dass dies meinem Körper so extrem gut tut, fasse ich den Entschluss, in Zukunft immer Montags einen Fastentag einzulegen. Start wird in 8 Tagen sein.
22.10.18 Tag 2 nach dem Fasten wache morgens vor 6 Uhr  relaxt auf. Trinke 1 Glas Wasser und 1 Glas frischen Traubensaft. Danach 1 Orange und 1/2 Grapefruit. Kaum eine Stunde später schon Stuhlgang, wobei dieser sehr hell ist und mehr an den Pulp der Orangen erinnert und kaum Geruch hat. Gegen 10:30 esse ich erneut 1/2 Grapefruit und trinke Wasser. Ich habe erneut schon 30 Minuten später sehr weichen Stuhlgang mit der gleichen Konsistenz. Gegen 11:30 esse ich eine sehr reife Banane. Ich habe kein Hungergefühl und fühle mich sehr wach.


Erfahrungen des 1. Selbstversuchs Fasten am 04.10.18 und 05.10.2018

04.10.2018 Für mich war dieser 1. Fastentag Tag hervorragend. Ich war schon etwas aufgeregt. Ob ich das denn aushalte? Ob ich Kopfschmerzen bekomme? Ob ich unendliche Hungergefühle haben werde? Nichts davon trat ein. Ich habe vor diesem Fastentag auch keinen Einlauf gemacht. Ich werde das jedoch bei der nächsten Stufe auf jeden Fall täglich machen.  Es war ein normaler Arbeitstag. Ich trank regelmäßig und schrittweise unser Regenwasser oder destilliertes Wasser. Ich lief an dem Tag nur 1,5 km wie geplant. Das lies sich sehr gut gegen 14 Uhr einbauen, weil wir einen Handwerker im Hause hatten.
Ich hatte keinerlei Hungergefühle. Im Gegenteil, ich fühlte mich sogar gesättigt über den ganzen Tag. Was noch erstaunlicher war. Ich war so richtig rundherum fit und hellwach. Mein Körper konnte alle Energie für mich zur Verfügung stellen, denn er hatte ja nicht zusätzlich mit Verdauungsaufgaben zu tun. Ich habe auch hervorragend danach geschlafen. Mein 1. Fastentag also ein voller Erfolg.
05.10.2018 der Tag danach. Ich aß anfangs wie geplant nur Orangen und etwas Grapefruit. an dem Tag stellte sich jedoch der Stuhlgang nicht wie geplant schnell ein. Mir ging es jedoch genauso gut wie am Fastentag. Habe leider etwas versäumt genau festzuhalten, was ich noch zusätzlich gegessen habe. Was auf jeden Fall genial in Erinnerung bleibt. Mein Gewicht lag am 05.10. morgens 07:30 bei 75,1 Körperfettanteil bei nur 14,9 % Muskelmasse bei 36,2 % und ich habe die 78 kg seitdem noch nicht wieder überschritten.

Das Fasten- und Ernährungsbuch von Prof. Arnold Ehret

sehr empfehlenswert

 

Kommentare sind geschlossen.