um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Zeit zur Besinnung- 24 Tage Adventszeit 2016

Leben wir tatsächlich in einer schnelleren ZEIT? Warum hat so mancher das Gefühl, die ZEIT vergehe wie im Flug?

Nehmen wir uns doch einfach in den nächsten 24 Tagen die ZEIT, darüber in Ruhe nachzudenken, zur BESINNUNG zu kommen. Wir nehmen uns die ZEIT, dazu unseren ganz eigenen GEDANKEN- ADVENTSKALENDER schrittweise aufzubauen. 


Ihr könnt zu jedem Kalenderblatt springen, wenn Ihr auf die Zahl klickt.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 


1advent

TÜR 1Das Tor zur BESINNUNG– als ich gestern mittags bei unserem Fleischerimbiss stand, traf ich einen guten Bekannten. Wir mussten etwas warten und kamen so ins Gespräch. Wir stellten gemeinsam fest, dass wir uns jedes Jahr so kurz vor Beginn der eigentlichen Adventszeit genau an dieser Stelle treffen. Wir kamen wieder auf das Thema ZEIT zu sprechen. Er sagte mir, er hätte das Gefühl, die ZEIT würde immer schneller vergehen, förmlich rasen. Ich antwortete darauf, dass liege am sogenannten Urlaubseffekt. Wisst Ihr auch was das ist? Na dann macht Euch mal bis morgen Gedanken darüber. Mir hat zumindest einer der Weihnachtswichtel geflüstert, dass es morgen hinter der zweiten Tür vielleicht eine Antwort darauf geben könnte. Ihr könnt ja bis dahin mal darüber nachdenken nach oben   


TÜR 2 Da freust DU DICH gleich wieder. 2adventHoffentlich rast die schöne ZEIT nicht so dahin, wie das so Mancher nach seiner Rückkehr berichtete. Dabei ist der Urlaub doch genau das, worauf sich so mancher das ganze Jahr freut. Bist DU dann da, beginnst DU vor Ort soviel Neues, teilweise Unbekanntes zu entdecken, tust Dinge, die DU schon lange oder einfach mal wieder machen wolltest und hast in den ersten 8 Tagen das Gefühl, die ZEIT bleibt stehen. Vielleicht steigst Du auf den nächsten Berg am Morgen, um den Sonnenaufgang von da oben zu erleben. Springst in den gurgelnden Bach und genießt das erfrischende Gefühl der Lebendigkeit auf der Haut, Rollst mit Deinen Kindern wie im Tollhaus Purzelbaum schlagend die Wiesen hinunter, liest lange und entspannt ein oder sogar mehrere Bücher oder lernst oder schreibst sogar ein Gedicht. Jede Minute ist neu und ohne Routine. In der zweiten Urlaubshälfte kennst  DU  schon vieles, manches geht selbst hier zum Automatismus über. Plötzlich jagt es durch DEINEN Kopf – Mensch der Urlaub neigt sich auch schon wieder  dem Ende und DU hast das Gefühl, die letzten Tage sind wie im Flug vergangen. Was entdecken wir hier im Bezug auf unsere LebensZEIT? nach oben  


tag3Tür 3 Na tut nach den letzten beiden Kalenderblättern heut bloß mal nicht so, als könntet Ihr nicht bis 3 zählen. Vielleicht ist ja am Ende sogar etwas dran.
Als wir im Laufe diesen Jahres wieder unterwegs in Hamburg waren, wollten wir diese Stadt einmal mit ganz anderen Augen und in ganz anderen Ecken erleben, entdecken. Nein das ist nicht nur die Stadt der sogenannten Pfeffersäcke, da kannst Du auch ganz andere Dinge erleben. Es geht eben manchmal auch um mehr als nur die
klingende Münze, mit der Du Dir den nächsten Traum erfüllst und doch das schnöde Gefühl nicht los wirst, die ZEIT rase immer schneller. Dieses Gefühl beschleicht scheinbar jeden, der einem ganz bestimmten Muster verfällt. Wir begaben uns auf Entdeckungsreise, trafen Menschen die das Muster aus ihrem LEBEN verband hLEBEN_Abenteuerreiseaben und fanden eine der wichtigsten Erkenntnisse unseres Lebens, die uns schlagartig aus dem beschriebenen Phänomen der letzten beiden Kalenderblätter riss und hielten diese Entdeckung für uns  in Worten und Bild fest.  Dieses Wochenende war nahezu endlos. Bei einer späteren Tagung in Hamburg musste ich dann feststellen, dass einige Hamburger nicht wissen, wie das  Viertel mitten im Herzen der Stadt heisst. Wenn Ihr heute das Bild anklickt, findet Ihr vielleicht einen Weg- wir verraten nur einen Leitspruch – KOMM in die Gängenach oben


TÜR 4 Das LEBEN eine wunderbare Abenteuerreise– doch heute ist tag4erstmal ein
Zwischenstopp
in der ZEIT der Besinnung. Es ist ja schon der 2. Advent. Vergesst also nicht das zweite Licht 2-aventan Eurem Adventskranz zu entzünden, Euch in die Arme zu nehmen und die Wärme zu spüren, die dann Euren Körper durchströmt und die versteckten Lebensgeister weckt.
Wieso haben diese kleinen flackernden Lichter der  Kerzen eine solche Anziehungskraft und wieso rollt so manchem eine heiße Träne über die Wangen und warum wird mir plötzlich wärmer ums Herz und wie kommt die Wärme von dem einen Körper in den anderen. Fragen über Fragen. Ja es ist die ZEIT der Besinnung. Viel Spass beim Innehalten. nach oben


Tür 5 so kurz vorm Nikolaustag. Bevor wir Antworten auf tag5_2die gestrigen und andere Fragen finden oder überhaupt finden können, habe ich mir natürlich überlegt, was dabei die wichtigste Frage überhaupt sein könnte. Als wir heute über die Felder zur Gostewitzer Hofweihnacht pilgerten und bei jedem Ausatmen in der Kälte der Hauch des Lebens zu sehen war, wusste ich plötzlich die Antwort. Die Luft zum Atmen verbindet uns alle auf dieser Welt. Vielleicht wird auch deshalb vom Leben einhauchen gesprochen. Stell Dir nur eine gefüllte U-Bahn, S-Bahn, Dein Lieblingsrestaurant oder auch nur einen Weihnachtsmarkt vor. Du stehst oder sitzt inmitten von Menschen. Einige um Dich herum atmen gerade in dem Moment aus, wenn Du selbst einatmest. Du atmest also unbewusst einen Teil von dem ein, was gerade den Körper vieler anderer Menschen verlassen hat. Einige sind gerade glücklich, andere traurig, einige krank oder bedrückt. Du weißt es nicht und doch nimmst Du diese Botschaften in Dich auf.
Ja ich weiß, Du wirst ab morgen wieder mit dem eigenen Auto fahren, oder sogar laufen wollen. Vielleicht wirst Du mich sogar verfluchen, für das Aussprechen dieser Realität. Auf den Gedanken, einfach nicht mehr zu atmen, wirst Du glaub ich nicht kommen. Dabei ist die Luft zum Atmen bis heute das Einzige, was uns tatsächlich grenzenlos und so direkt verbindet– ob im begrenzten Raum eines Restaurants oder in der begrenzten Atmosphäre unserer Erde. Jetzt stell Dir noch vor, wir kommen in Zukunft noch auf die Idee- uns Grenzen für Luft auszudenken.
Jetzt spinnen die total, sagst DU.
Doch keiner sagt das über alle anderen, von uns Menschen erdachten, Grenzen. In dem Sinne- noch ein paar schöne Tage der Besinnung.nach oben


tag6_adentTür 6 Ich muss an diesem Tag an die Zeit als Kind denken. Am Vorabend dieses 6. Dezember war es besonders wichtig, dass ich meine Schuhe putze, weil nur dann  ein, wer weiß auch immer, mir bestimmt etwas in meine Schuhe stecken würde. Was wurden wir doch für dumm verkauft, anstatt uns den tiefen Sinn viel einfacher, mit nur einem Atemzug, zu vermitteln.
Will ich jetzt diesen Mythos des Nikolaus zerstören? Oh nein auf keinen Fall. Doch wenn ich mich heute so besinne, erkenne, fühle und spüre ich, dass es auf viel mehr ankommt. Ich denke gerade noch einmal an meine täglichen, morgendlichen Atemübungen auf der Terrasse.  Mit vollem Atemzug nehme ich mir aus diesem schier grenzenlosen Speicher der Luft und im nächsten Augenblick gebe ich auch schon wieder einen vollen Zug dieser Luft zurück in unsere nahezu grenzenlose, gemeinsame Atmosphäre. Niemand stellt mir eine Bedingung, ob ich diese Luft nehmen darf und ich werde sie auch ohne darüber nachzudenken, vollkommen bedingungslos, wieder zurückgeben.
Ja am heutigen Namenstag  des heiligen Nikolaus geht es tatsächlich um bedingungsloses, uneigennütziges GEBEN und NEHMEN.  
 Gutes zu tun, an den Nächsten zu denken und Freude zu schenken. Wie leicht sich dieses GEBEN und NEHMEN doch mit nur einem winzigen Atemzug verinnerlichen lässt.
Ich werde viel tiefgründiger mit allen Dingen umgehen. Um so mehr weiß ich jetzt, wie wichtig es ist, sich diese ZEIT zu nehmen. Wir wünschen noch schöne Tage der Besinnung. nach oben


tag7_adentTür 7 Da ist sie wieder die magische SIEBEN. Mir fallen da gleich spontan Sieben auf einen Streich ein, die Sieben Zwerge hinter den sieben Bergen, Sieben Tage die eine Woche ergeben und die Summe der ersten sieben Zahlen welche 1+2+3+4+5+6+7= 28 ergibt, was den Tagen eines Mondzyklus oder der natürlichen gesunden ZEIT des Zyklus einer Frau entspricht. Wenn ich jetzt meine Siebensachen packen würde, könnte ich ganz schnell zu den Sieben Weltwundern aufbrechen. Doch viel wichtiger ist dabei die Erkenntnis, dass mit einem überschaubaren Besitz vieles wesentlich einfacher wird. Mancher wird sich vielleicht an das verflixte siebte Jahr erinnern, ob in einer neuen Beziehung, einer Ehe oder einem neu gegründeten Unternehmen. siebenstrahligemenoraDoch wir sind ja in der Adventszeit, da dürfen wir vor allem an die Magie der Kerzen denken, die  uns erst am letzten Wochenende beim Blick auf den siebenstrahligen Leuchter, der Menora  auf der Gostewitzer Hofweihnacht in den Bann zog. Zum Feste  gehört natürlich das Backe, Backe Kuchen…Wer will guten Kuchen backen,der muß haben sieben Sachen- Könnt Ihr sie noch alle aufsagen? Es lohnt sich also doch, sich die  ZEIT der Besinnung zu nehmen. Wir wünschen Euch viel Spass dabei. nach oben


Tür 8 Nach soviel Magie rund um die 7  kommt etwas ganz Gegensätzliches. Vielleicht muss das sogar so sein. So 8tagwie Licht automatisch auch Schatten erzeugt.
Hat mich vielleicht gerade dieses scheinbare Gegenteil, intuitiv zur Auswahl des Motiv´s für das heutige Kalenderblatt bewogen?
Licht und Schatten– ich weiß nicht wie oft ich folgende Frage schon an meine liebe Frau gestellt habe, wenn wieder einmal etwas nicht so war, wie es aus einem bestimmten Blickwinkel sein sollte, es praktisch nicht in den Kram passte.  Ich habe mir in solchen Spannungssituationen folgende Antwort als Bild eingeprägt. Schatz, die Welt ist wie folgt eingerichtet.
Wo ein Licht ist, entsteht auch automatisch Schatten. Wenn Du jedoch den Schatten nicht ertragen kannst, dann mach doch einfach das Licht aus. Blöd ist nur, dass es dann sofort stockdunkel wird. Das ist praktisch wie Schatten. Jetzt musst Du Dich nur für ein Übel entscheiden.
Ich finde es immer wieder lustig. Bisher hat sich an dem Thema jedoch nicht allzuviel geändert. Woran das liegt, werdet Ihr Euch jetzt vielleicht fragen. Es ist die Acht (8).
Erinnert Ihr Euch noch an die Carrera-rennbahn. Stundenlang im Kreis fahren. Ganz ehrlich- mir ging das irgendwann auf den Keks. Du kannst zwar immer Sieger werden, aber wirklich voran, kommste nicht. Irgendwie, dreh`ste Dich immer im Kreis. Bestimmt wird auch deshalb die Handschelle als Acht bezeichnet- Du bist ja praktisch gefangen, kommst nicht weiter, drehst Dich im Kreis.
Schon eine blöde Einrichtung, diese Zeit der Besinnung. Bloß gut das morgen die NEUN kommt- viel Spass noch in der ZEIT der Besinnungnach oben


Tür 9 Aus der Befangenheit der tag9_advent8 zur absoluten Befreiung – wer kennt diese Befreiung noch, mit 

pippi_langstrumpf_mit_einer_liedzeile_auf_einer_fassade_in_freiburg-vaubanZwei mal drei macht vier,
widewidewitt und drei macht neune,
ich mach mir die Welt,widewide wie sie mir gefällt.

na dann los. Das waren die 1968iger, Freiheit, vom Aufbruch ala Pippi Langstrumpf – die Kinder zeigten´s uns über
I have a Dream
mit Martin Luther King oder totales Ausflippen der Hippiebewegung und sexuellen Befreiung mit einprägsamen
„Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment“.
Heute sind alle diese TRÄUME nach FREIHEIT Realität. Sicher, wir sind weiter auf dem Weg der Entwicklung, sehen andere Dinge als Behinderung oder Einschränkung, sind vielleicht zu satt und zu träge, um uns schon jetzt von anderen Geiseln zu befreien.
Keine ZEIT darüber nachzudenken? Nimm sie  DIR und noch schöne Tage der Besinnung. nach oben 


Tür 10 Nehmen wir es heute doch einfach tag10_adentmal wörtlich.
Mein Geschenk kurz vorm 3. Advent.
Für die Tage, an denen Entscheidungen getroffen werden müssen, oder ungeliebte Wahrheiten auf den Tisch kommen, oder uns etwas an den Kopf geworfen wird, dass einem sprichwörtlich unter die Gürtellinie geht.
Ich zähl einfach in Ruhe bis 10 und sag mir meinen Leitspruch auf, der mir für solche Momente spontan einfiel. Wirkt wie SpontanHeilung. 

Was wir tun und lassen,
Kannst Du  lieben oder hassen.
 
Uwe Anger 12/2016 

Noch schöne Tage der Besinnung nach oben 


Tür 11 Das 3. Licht ist aufgegangen und mit diesem tag11_adentLicht verbindet sich in uns schon ein Teil der Elemente, die der Geist der Weihnacht mit uns vereint.
tag11_adventskranzMit dem flackernden Licht an den Kerzen entzünden wir das FEUER, das die Sonne uns an jedem Morgen erneut bedingungslos gibt. Wir nehmen dieses FEUER diese Energie in uns auf, und verbinden es  mit der grenzenlosen LUFT zur Wärme unseres Körpers und entwickeln daraus Ideen und Kraft, mit denen wir dem Leben seinen SINN geben. Wenn wir uns heute liebevoll in die Arme nehmen, spüren wir diese Kraft und verbinden die drei Elemente, die allen Menschen dieser Erde noch immer unbegrenzt zur Verfügung stehen  und uns grenzenlos verbinden.
FEUER, LUFT und LIEBE, genießt den Moment und viel Freude in der Zeit der Besinnung. nach oben 


tag12_adentTür 12 ist geöffnet und was bedeutet das? Halbzeit in der ZEIT der Besinnung. Es ist also erst die Hälfte dieser schönen ZEIT vorbei und doch war bereits der 3. Advent. Wenn ich den Gesprächen glauben darf, die ich in den letzten Tagen geführt habe, sind die meisten um uns herum gerade jetzt im Vollstress. Keiner hat nach deren  Aussagen ZEIT. Wir haben es dieses Jahr sogar zum Stollenanschnitt bei der Riesaer Hofweihnacht geschafft. Diese ZEIT haben wir uns einfach genommen und dieser idyllische Weihnachtsmarkt im Klosterhof hat so richtig das, was wir uns unter einer weihnachtlichen Atmosphäre vorstellen. Was das ist, fragt Ihr? Geht vorbei und vielleicht kommt Ihr dann auch an den Punkt und erkennt:

ZEIT ist der größte LUXUS im Wohlsstand.

Du brauchst sie Dir nur nehmen. Dafür musst Du dann eben auf das verzichten, was Dir die kostbare ZEIT raubt.
In dem Sinne noch  schöne 12 Tage der Besinnungnach oben


Tür 13 Ich glaub ich kann die ZEIT anhalten- tag13_adentnein ich hab die ZEIT angehalten.
Gestern bin ich morgens erst 3 Uhr zu Bett gegangen und 06:15 schon wieder aufgestanden. Es regnet, draussen noch stockdunkel  und am liebsten, würde ich mich wieder hinlegen. Doch ein Termin lässt keine Wahl. Wie werde ich nur schnell ganz fit, denk ich so beim Rasieren am offenen Fenster. 20161213milchschaumAls ich die Glaskanne mit der Frischmilch auf den Herd stelle, kommt mir spontan mein Morgenritual in den Sinn, das ich schon fast ausfallen lassen wollte. Schaffst Du es, bis die Milch zum Aufschäumen warm genug ist?
20161213latteIch öffne die Terrassentür und starte meine 30 Kniebeugen, genieße die Regentropfen auf dem nackten Rücken bei den 20 Kniebeugen, sauge die feuchte Luft beim Strecken in mich auf und mache diesen Durchgang wie jeden Morgen noch einmal. Als ich bestens erfrischt den magischen Moment des Milchaufschäumens für meine Frau und mich geniese und das erste Glas  Latte Machiatto fertig ist,20161213mond zünde  ich die Dochte der Kerzen an und höre das Klappen der Tür. Meine Frau ist auch schon wach. Noch ein Blick auf den kleinen Mond, wie liebevoll der doch gearbeitet ist, ein wahres Kunstwerk. Ich muss diesen Moment im Bild festhalten und habe gleichzeitig das Gefühl, die ZEIT ist gerade für einen Augenblick stehen geblieben.
Als ich dann im Auto sitze, fällt mir irgendwie die Strophe aus dem ABBA- musical ein und ich fühl mich vollkommen wohl- ich habe für einen Moment das scheinbar Unmögliche erlebt.

…und durch meine Finger rinnt die Zeit,
wenn ich die Tage und Momente nur halten könnte,
doch durch meine Finger rinnt die Zeit.
Morgen schon ist heut Vergangenheit,…

wir wünschen Euch noch viele schöne Augenblicke und ZEIT  zur Besinnung nach oben 


 Tür 14 Jetzt geht´s richtig los. Spannung wie zu Silvester oder bei einem Rockkonzert. Kennt Ihr das?

tag14_adentZehn,Neun, Acht, Sieben, Sechs,
Fünf, Vier, Drei, Zwei,
Eins 

uuuuund … dann hammer die Bescherung, oder
die Besinnung

Wir beglückwünschen alle, die in den letzten 14 Tagen schon zur Besinnung gekommen sind.
Einen Trost an alle anderen – Ihr dürft jetzt langsam runterzählen oder runter kommen,  ….
Zur Beruhigung an den Rest, Manchen hatte die ERDE schneller wieder, als er glaubte…

wir wünschen noch eine schöne  ZEIT zur Besinnung  nach oben 


Tür 15 …. und manchem hatte die ERDE schneller wieder, tag15_adentals er oder sie glaubte. Liegt die Ursache aller Beschränktheit von uns Menschen genau darin? Wenn ich mich so recht besinne, war auch die ERDE einmal  ein Element, das allem LEBEN und  auch dem oder uns Menschen grenzenlos zur Verfügung stand. So wie noch heute LUFT, oder das FEUER der Sonne.
Bis der Mensch anfing, genau dieses Element ERDE sich anzueignen, oder andererseits den anderen  zu rauben. Er hat Grenzen erdacht und Mauern errichtet. Bis heute streitet sich die sogenannte Krone der Schöpfung darum, wem welches Land gehört.  Ja ich weiß, Ihr könnt Euch alle nicht mehr daran erinnern, oder entsinnen, dass auch die ERDE einmal grenzenlos war, dass jeder von uns aus den Elementen dieser ERDE entstand und besteht. … genau das ist jedoch das Besondere der feine Unterschied zum BESINNEN.
…und mancher kehrte und kehrt schneller zu dieser ERDE zurück, als….
Wir haben ja aber noch ein paar Tage zur
 Besinnung, bevor es zu spät ist. nach oben 


tag16_adentTür 16 Manchmal brauch ich einfach eine Minute, um zu begreifen, wie schön es ist, wenn mir  jemand unverhofft einfach DANKE sagt, für etwas, was ich gegeben, getan, einfach nur zugehört oder selbst nur aus innerem Bedürfnis  heraus selbst als bedingungsloses DANKE ausgesprochen habe. Erst gestern konnte ich das gleich dreimal von Menschen erfahren, die mir genauso herzlich DANKE gesagt haben und sie haben mir bestätigt, wieviel Kraft dieses kleine erwartungslose DANKE gibt.
Ich bin davon überzeugt, dass wir genau mit diesem kleinen DANKE tatsächlich die Grenzen überwinden, die unsere ERDE gefährden. Ich bin sehr zuversichtlich, ob es dieses gesprochene Wort ist, oder nur die Hand, die wir reichen, wir werden die Grenzen überwinden. Wir danken Euch allen aus ganzem Herzen, dass wir unsere ZEIT mit EUCH verbringen dürfen.
Ich höre gerade ein Lied von Udo Jürgens: BRING EIN LICHT INS DUNKEL die ersten Zeilen…

Jeder kleine Augenblick- den wir ander´n schenken,
Kommt als Tag zu  uns zurück- an den wir ewig denken.

ich habe es schon oft erlebt und wir wünschen noch schöne  Tage der Besinnung nach oben 


Tag 17 Ja bringen wir heute ein LICHT ins Dunkel – tag17_adentes ist doch genau dieses strahlende FEUER was ein Gefühl der Geborgenheit, der Verbundenheit bringt. Ganz langsam schließt sich ja auch der Kreis, der uns Menschen wieder zur BESINNUNG kommen lässt. Doch selbst in diesen Tagen höre ich immer wieder, dass Menschen in unserem direkten oder weiten Umfeld keine ZEIT haben, über so was nachzudenken.
Recht haben sie- es gibt ja ach so viel zu tun, bis…
ja… bis sich auch genau dieser Kreis schließt. Wir haben auch in diesem Jahr unzählig viele erlebt, die schlagartig und  unverhofft plötzlich und endlich sehr viel ZEIT zur Besinnung durch eine schwere Krankheit geschenkt bekamen.
Meine Ausdrucksweise ist vielleicht etwas makaber– doch soll uns eine Krankheit doch  tatsächlich wachrütteln, so dass etwas sie an den TOD erinnert und dadurch grausig wirkt. Jetzt ist plötzlich nichts mehr wichtig, alles, aber auch alles wird getan, um so schnell wie möglich, wieder gesund zu werden. Es wird selbst jetzt eben nicht alles getan. Die Frage, warum bin ich jetzt krank, oder was ist natürliche Gesundheit, wird garnicht gestellt. Noch nicht einmal zum GESUNDWERDEN nimmt sich so mancher die ZEIT und wird leider wieder nur scheinbar gesund.  Wir persönlich nehmen uns die ZEIT, um natürlich gesund zu werden und zu sein. Wir wollen nie mehr auf solch makabre Momente warten.
Vielleicht wünschen wir uns zum kommenden Weihnachtsfest eben mal nicht GESUNDHEIT. Was soll auch diese makabre Heuchelei. Wünschen wir uns  alle lieber die Kraft, sich genug ZEIT zu nehmen, um den Geist der Weihnacht zu sehen und den Sinn des Lebens zu begreifen.
In dem Sinne noch schöne Tage der Besinnungnach oben 


tag18_adentTür 18 Der 4. Advent- erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür.
Also zünde ich das vierte Lichtlein an und geh an die Tür,doch kein Christkind da.4-advent
Was habe ich da jetzt falsch verstanden? Und schon dämmert es, das muss etwas mit der neuen ZEIT und SocialMedia zu tun haben. Da wird ja auch alles so vereinfacht, verkürzt.
OMG – Oh my God ich sag ja immer- Du kannst ruhig deutsch mit mir reden, also …Oh mein Gott.

Doch damit kann das doch nicht´s zu tun haben, dachte ich mir und habe folgendes herausgefunden.
Tatsächlich geht der Adventskranz auf Johann Hinrich Wichern (1808–1881) zurück. Mehr könnt Ihr ja selbst nachlesen. Fazit:
Selbst zur Weihnacht neigen wir inzwischen zu Abkürzungen, die dann kaum noch jemand versteht. Die grundlegenden Zusammenhänge treten wahrscheinlich genau deshalb in den Hintergrund.

quelle wikepedia


Der Ursprung des Adventskranz ist ein Kalender, wie unser Adventskalender, um die Frage der Kinder zu beantworten- wann ist denn nun endlich Weihnachten? Der Kranz hatte 20 rote und vier weiße Kerzen.
Also kann ich die Tür wieder beruhigt schließen. Wenn wir den ursprünglichen Adventskranz aufgestellt hätten, sind also noch 6 Kerzen zu entzünden. Das ist schön. Wir neigen eben seit jeher zu diesen “ökonomischen” Ab(Ver)kürzungen.
Das Wichtigste wird leider wie immer weggelassen.
Beim Adventskranz sind es immerhin die 20 roten Kerzen- die das Element der LIEBE symbolisieren.
tagmit5kerzenDie LIEBE verbindet aber die vier Elemente ERDE, LUFT, LICHT und WASSER;
Haben wir genau deshalb diesen schönen LEUCHTER mit den FÜNF Kerzen?
Leider wurden inzwischen  die Kerzen der LIEBE selbst im Adventskranz einfach weggelassen.
Ist die LIEBE vielleicht zu aufwendig, oder  zu anspruchsvoll, zu anstrengend?
In Sachsen´s Erzgebirge ist es Tradition, 4 rote Kerzen im Adventskranz zu verwenden, weil die rote Farbe die LIEBE symbolisiert und das Licht vielleicht doch noch  die Erleuchtung erbringt.

Wir wünschen auf jeden Fall noch schöne Tage der Besinnung.  nach oben 


Tür 19 und wieder rollen heute morgen ganz langsam tag19_adentkleine Regentropfen wie Tränen am Dachflächenfenster hinunter, gerade so als wäre der Himmel traurig, dass  der 4. Advent schon wieder vorbei ist. Oder erinnern uns diese Tropfen des LEBENs an das Element WASSER, mit dem wir alle genauso eng verbunden sind, wie durch die LUFT, die wir täglich in uns aufnehmen. Ja auch das WASSER, sprich diese wundersamen Regentropfen erinnern mich gerade noch einmal an diesen Kreisslauf von GEBEN und NEHMEN. Da fällt mir doch wieder das Gespräch mit meiner lieben Frau am gestrigen Adventsabend ein, irgendwie haben wir spontan und zur gleichen ZEIT an den Titel eines Buches von Mario Simmel gedacht. “Auch wenn ich lache, muss ich weinen” – vielleicht weint der Himmel auch deshalb, weil der im  Buch gespannte weite Bogen von Fremdenhass und Angriffe auf Asylbewerber nach der Wendezeit zurück um Generationen in die Zeit des Faschismus und heute nach einem weiteren Vierteljahrhundert das gleiche traurige Bild der Fremdenfeindlichkeit. Es würde  vielleicht sogar gut tun,  wenn die Temperaturen mal wieder auf unter Minus 25 Grad sinken. Alles WASSER erstarrt dann zu wundersamen Eis- und Schneekristallen, jeder ein einzigartiges Wunderwerk der Natur und wir staunen dann mit offenen Augen.  Wir Menschen sind auch solche einzigartigen, verletzlichen Wunderwerke der Natur. Vielleicht liegt es sogar an den fast 80 % WASSER, aus denen unser Körper besteht, jeder einzelne  Tropfen ein Unikat.
Lasst uns über jeden einzelnen Menschen staunen und freuen- ist das vielleicht die Beschreibung der LIEBE  die das alles verbindet? wir wünschen noch schöne ZEIT der Besinnung nach oben 


tag20_adentTür 20 öffnet sich und wir haben noch das Gefühl, keine LUFT mehr zu haben, weil wir den Atem angehalten haben und doch im nächsten Moment ist da etwas, was uns wieder das Atmen aufnehmen lässt- der Wille zu leben.
Es rollen traurige Tränentropfen – WASSER des Lebens- Leben das gerade Menschen durch Menschen verloren haben. Plötzlich scheint die Welt wieder daran zu denken, wie kostbar das LEBEN doch ist. Und dann? Fragen wir uns, was diesen Kreislauf des Lebens tatsächlich unterbrochen hat.? Was die URSACHE dieser unglaublich kranken, schrecklichen Handlungen ist.
KRANKHEIT– in einem natürlich gesunden Kreislauf ist diese überhaupt nicht vorgesehen.
Täglich erkranken jedoch Menschen an Krebs, durch kranke Zellen, die sich unbegrenzt vermehren, bis- ja bis diese kranken Zellen beseitigt sind. Sehr viele sterben jedoch, an dieser brutalen Krankheit, weil mehr friedliche Zellen beim Zerstören der kranken Zellen vernichtet werden, als für ein Gesunden des Organismus gebraucht werden. Die Ursache der Krankheit wird auch hier bis heute nicht beachtet.
Die gestrigen Handlungen kranker Menschen- die Teile des Organismus unserer Welt sind- sind  die gleichen Krebszellen, die bis gestern noch nicht betroffene Gebiete befallen werden.
Wenn wir die Ursachen dieser Krankheiten, ob im eigenen Körper oder im Organismus unserer gemeinsamen Welt jedoch nicht sofort beginnen zu erkennen, zu begreifen und zu beseitigen, werden noch mehr solche kranken Entwicklungen stattfinden, die auch den Gesündesten vernichten können.
Es sind nicht die Krank(en)heiten die uns und unser Leben krank machen. Es ist das Fehlen der Gesundheit.
Es ist ZEIT,  zur BESINNUNG zu kommen. Bitte nehmt EUCH spätestens jetzt die ZEIT dazu. Wir werden viel ZEIT zum Gesunden brauchen. nach oben 


Tür 21 es ist 1:18 Uhr ich bin hellwach und trete mit nackten Füßen tag21auf die eiskalten Fließen der Terrasse- das Thermometer zeigt Minus 1,8 Grad. Der Himmel über mir ist glasklar und sternenbehangen und ich schnappe das Bild tag21_1_18 des Mondes mit der kleinen Camera meines Smartphones ein. Ich spüre, wie die eiskalte Luft in mich dringt undtag21_mond habe das Gefühl, unsere Erde atmet gerade mit dem Universum. Auf meiner Haut ist noch die Wärme der Umarmung mit meiner Frau, als wir uns vor knapp drei Stunden verabschiedeten. Heute ist ein besonderer Tag für mich. Meine Gedanken lassen mich bereits die Umarmung  am morgigen Tag erahnen, wenn wir unseren Sohn nach Monaten wieder in den Armen halten. Ganz deutlich fühle ich, wie unser Sohn im Schlaf gerade genau daran tag21_1_45denkt und wir  uns trotz der 500 km Entfernung gerade jetzt ganz nah sind.
Da reisst  mich der eiskalte Hauch der Nacht wieder aus meinen Gedanken- ich weiß genau- ich habe gerade den Geist  der Weihnacht verspürt. Ich schließe die Tür- 1:45 Uhr – ich kann noch gut 3 Stunden schlafen. Ich freue ich mich schon auf den heutigen 70 km Lauf im Rausch oder Lausch mit allen Elementen.
Ich bin zutiefst dankbar und zufrieden, als ich den ruhigen Atem meiner lieben Frau neben mir wieder spüre und… Wir wünschen noch schöne ZEIT der Besinnungnach oben 


Tür 22 tag22_adventVorfreude ist die Schönste Freude, sagt man – fühlen wir sie noch die VORFREUDE?
Schau ich so zurück auf die 21 Tage der Vorfreude, dann weiss ich, wie wichtig es ist, sich diese ZEIT zu nehmen.
Genau in diesen wunderbaren Momenten kommt es dann zu diesen Augenblicken, in denen in dir das Gefühl wieder aufkommt:

Leise zieht durch mein Gemüt, liebliches Geläute… 

dabei sind die Zeilen, die mir gerade während dem Schreiben vor meinem geistigen Auge auftauchen, aus einem Frühlingslied von Heinrich Heine. Spielt mein GEIST mir jetzt einen Streich, denk ich? Doch gerade dieses Lied bringt auch die Verbindung mit der Melodie von Felix Mendelssohn Bertholdy- wir schaffen nur gemeinsam UNGLAUBLICHES- dem WUNDER gleiches. Wenn der Frost

Tag der Wintersonnenwende-der Frost hat uns im Griff

gestern gesehen- Tag der Wintersonnenwende-der Frost hat uns im Griff- wundervoll

unsere Welt so richtig im Bann hat, kommt die HOFFNUNG auf den kommenden Frühling. Immerhin ist der heutige Tag ja schon wieder etwas länger als gestern und in drei Monaten ist auch schon Frühlingsanfang. Also gleich dreimal Vorfreude heute, denn heute Abend liegen wir uns endlich alle wieder in den Armen- Mutter, Vater, Sohn und dann können wir die VORFREUDE auf das Weihnachtsfest sogar noch ein paar Stunden gemeinsam genießen, und gemeinsam INNEHALTEN und auch einen kleinen gemeinsamen Blick voraus in Richtung Frühling-  der kommenden ZEIT wagen. Wir wünschen noch schöne gemeinsame Stunden der VORFREUDE und BESINNUNGnach oben 


Tür 23 -Rückblick – Vorausschau- Innehalten – tag23_advent
Vielleicht  hat deshalb die Natur diesen Kreislauf von Geburt, Wachsen, Welken und Vergehen eingerichtet.
Vielleicht führt sie uns deshalb diesen Kreislauf so unmissverständlich mit Frühling, Sommer, Herbst und Winter vor Augen.
Vielleicht gibt sie uns genau deshalb und dafür die Elemente LUFT, ERDE, WASSER, FEUER, die nur in LIEBE vereint das LEBEN überhaupt funktionieren lassen. 
Vielleicht versuchen deshalb so viele Menschen mit Vollgas durchs LEBEN zu jagen, im Versuch ewig im Sommer zu leben, um  dem Schmerz der Gewissheit dieses Kreislaufs zu entfliehen. 
Vielleicht lies unser weiser Goethe seinen Faust INNEHALTEN in seinem Monolog und klar sagen: 

Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;

Vielleicht rollt ja auch deshalb morgen so manche heimliche Träne über die knallhärtesten Wangen und wird dann doch mit einem (m)achtlos(en) “Ach was”  davongewischt. 
Vielleicht nimmt aber auch so MANCHE(R) endlich den KREISLAUF wieder auf und kommt zufrieden zur BESINNUNG…und spürt ihn endlich den GEIST der WEIHNACHT
ja VIELLEICHTnach oben 

 

Kommentare sind geschlossen.