um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Werd endlich erwachsen- Halleluja- Glaub an DICH

| Keine Kommentare

30. März. 2020 das öffentliche #LEBEN steht weltweit still- #ZEIT innezuhalten. Ich habe das heute auf besondere Weise gemacht. Mich hatte Thomas Zittier dazu animiert und erstaunliches bei mir in Bewegung gebracht.

Die Anregung hieß: “Finde heraus, welcher Song an deinem 18. Geburtstag Platz 1 der Single Charts in Deutschland war. “

Das Ergebnis war ergreifend und lehrreich zugleich. Ich gehe auf die Liste und bei 19 in der Liste steht da Halleluja. Muss ja wohl einen bestimmten Grund haben, warum ich diesen kleinen Lapsus erst viel später bemerke- doch dazu am Schluss. Zu meinem 18. Geburtstag am 19.06.1979 sind MILK AND HONEY mit

Elisa Toffoli 2008 geb. 19.12.1977 by wikipedia

ihrer Version von Halleluja schon mehr als 1 Monat in den Charts.
Das Besondere entsteht jedoch gerade jetzt noch einmal ganz tief in mir- GLAUBE an DICH– wollten mir die Charts damals mit auf den Weg geben, egal was passiert. Immer wieder wurde dieses Halleluja neu von grossen und kleinen Künstlern interpretiert- von Leonard Cohen bis zur Italienerin Elisa Toffoli- die 1979 damals gerademal 1 1/2 Jahr alt war.

Bei Elisas Interpretation in London stehen mir immer die Haare zu Berge und die Tränen in den Augen. Vielleicht ist es genau deshalb meine Lieblingsversion.
Es passt noch viel mehr in die aktuelle  Situation im Jahr 2020. Egal ob ich oder IHR- an einen Gott glaubt, an den Fortschritt der Menschheit oder nur an Geld.

Das Wichtigste für mich war und ist. Ich glaube ganz tief an mich und an die ständige Weiterentwicklung. Dabei passieren auch Fehler. Doch daraus lernen wir und wir lernen sowohl von den Alten als auch von den Jungen- wie ich von Elisa- Halleluja.  Ihre Version habe ich hier festgehalten. Auch wenn ich später einen kleinen Fehler entdeckte- der mich jedoch genau deshalb so begeisterte, weil er mich erneut ein Stück weiterbringt. Doch dazu der Hinweis nach diesem Video.

Etwas später merkte ich, dass Halleluja am 19.06.1979 nicht die Nummer 1 war.
Das war Pop Muzik- von Robin Scott unter dem Namen “M” – der gerade einer der ersten auf der New-Wave der Elektropop– Produktionen stand.

Ein kleiner scheinbarer Fehler – der mich jedoch erneut auf das Wesentliche für mich lenkte.
Halleluja– in meiner Interpretation- Glaube an DICH– ist immer noch meine Orientierung- eben noch heute Pop Music.
Die Neue Welle ist verschwunden– doch immer wieder geht es weiter, egal wie seltsam eine Situation auch aussieht. Neue Trends und Herausforderungen wird es immer geben. Die Erfahrungen sind das Entscheidende, die uns voran bringen und sogar die Fehler, aus denen wir lernen. Auf jeden Fall geht es heute vielen Menschen wesentlich besser, als 1961 oder 1979, aber eben ….

Heute stand dazu auf meinem Kalenderblatt:

“Wo die Wirtschaft wächst, ist sie im Wandel begriffen, wo sie schrumpft, wird sie zum Wandel gezwungen.”  Hans- Jürge Quadbeck- Seeger

Danke Jörg Löhr für Deine täglichen Inspirationen. Wie schaffst DU es nur, immer wieder genau zum passenden Termin, die geeigneten Hinweise in den Kalender zu schmuggeln?

Wahrscheinlich ist genau jetzt- dieser scheinbar erzwungene Zeitpunkt der Besinnung– um den dringend notwendigen Wandel einzuleiten. Ich interpretiere das Zitat wie folgt für mich:

Wo die Natur wächst, ist sie im Wandel begriffen, wo sie schrumpft, wird sie zum Wandel gezwungen

Die Natur hat für diesen ständig notwendigen Wandel die Jahreszeiten entwickelt. Herbst und Winter zum Innehalten, zum Kraftschöpfen, um dann erneut zu wachsen. Wahrscheinlich müssen wir Homo Saphiens diese Lektion einfach nch lernen und ertragen.
Halleluja
also nochmal und hier von Altmeister Leonard Cohen- der Kern bleibt immer, egal wo die Entwicklung hingeht.  #DorUweIsses

 

Schreibe einen Kommentar