um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Trail auf die Gipfel rund ums Poisental Deal: mind. 1.000 HM

Das Streckenprofil sieht schon ansprechend aus- Es war ein spontaner Entschluss- laufe mindestens 1.000 Höhenmeter rund ums Poisental.
Ich stellte mein Auto am Fuße des Wachtelberges im Stadtteil Niederhäslich/Freital ab. Auf der Fahrt hat ich meine Speicher noch mit Chiasamengel gefühlt. Für mich hat sich das als der ideale Flüssigkeitsspeicher entwickelt. Ich entschloss mich, meinen Trinkrucksack im Auto zu lassen. Der Körper muss das auch so verkraften.
Aus der Erfahrung vor drei Tagen habe ich meine Füße mit IRIS von Inov8 bewaffnet, denn es durfte wieder schlammig werden und es wurde wieder ein Barfußschuhlauf.
Ich entschloss mich zu einer kleinen Planänderung und lief zuerst in Richtung Windberg und dort zum König Albert Denkmal. Damit waren gleich auf den ersten  2,5 km knapp 150 HM zu absolvieren und ich hatte eine kurze wunderschöne Aussicht bei 353 m Höhe auf das, was ich mir da vorgenommen hatte.
Nächste Gipfel in dieser Region sollten sein:

Vom Windberg gings somit gleich erstmal runter durchs Poisental und von dort hinauf IMAG2246auf den Wachtelberg-was gewollt wieder ganz schön steil war, denn das ist ein Skihang, wenn dann mal Schnee liegt. Von der Höhe gings wieder hinab in den Poisenwald zum steinernen Tisch- mit einem weiteren Schnappschuss. Alle sonstigen Bilder habe ich in folgendem Ordner zusammengefasst, damit Ihr Euch ein Bild von der anspruchsvollen, aber schönen Strecke machen könnt.Wenn Ihr im Bild auf das  Infozeichen drückt, dort habe ich eine Beschreibung gemacht. Unten könnt Ihr auch den gps-track runterladen- oder hier

GPSies - Trail auf die Gipfel rund ums Poisental Deal: mind. 1.000 HM

Von da gings erstmal quer durch den Possendorfer Golfplatz und nach Umlaufen direkt wieder bis ganz runter ins Poisental, von wo mich der Trail  immer aufwärts durch den Poisenwald bis auf den Lerchenberg führte. Somit standen bei km 18,5 schon über 640 HM auf der Uhr. Ich nahm ein isotonisches alkoholfreies Weizen im stehen. Die Bude war brechend voll, natürlich waren die IMAG2252meisten mit dem Auto zum Essen gefahren. Kurz entschlossen legte ich noch eine Talfahrt(lauf) nach Oelsa auf 305 m ein, nahm dort noch den Feldweg hinauf bis zum Götzenbusch in westliche Richtung und konnte so von 355 m Höhe noch einen Blick hinauf auf den Lerchenberg mit seinen 425 m  werfen, den es nochmal zu überwinden galt. Also wieder runter auf 305 und hinauf auf 425 m. Damit waren die 800 m schon deutlich überschritten und das Erreichen der 1.000 HM mehr als realistisch.
Vom Lerchenberg lies ich mich locker über die Felder durch Börnchen Richtung Golfplatz treiben und durchquerte diesen erneut in  Richtung Poisenwald hinunter bis auf 276 m, um erneut auf 380 m aufzusteigen Richtung Obernaundorf. Nach einem kurzen Abwärtslauf  auf 330 m und letztem Aufstieg auf 375 überquerte ich die 1.000 HM, sowie die 30 km und stieß beim passieren eines Walkers einen Erfolgsschrei aus. Verständlicherweise ging es von hier dann recht relaxt bis hinunter nach Niederhäslich und ein extrem erfolgreicher 7. Tag im Monat Februar ging mit läuferisch zu Ende.
Der Monat ist zumindest Höhenmetermäßig schon mega für einen Flachlandtiroler- 1.679 HM sind in 7 Tagen schon eine Nummer und ich glaubs erst jetzt so richtig. Die Füße sind  natürlich zu spüren, doch das ist bei 34,8 km und dem gestrigen Halbmarathon sowie Barfußlaufschuhen recht normal. Die Erholungsphase wird zeigen, wie weit der Körper schon ist.
Stolz bin ich schon auf den Körper- 34,8 km mit nur einem VP zur Flüssigkeitsaufnahme auskommen, ist schon Klasse.
Ups- habe gerade gemerkt, dass ich heute die 400 km in 2016 überschritten habe bei 38, 5 Laufstunden. Bin also voll im Plan mit der 366 X 1 h Laufen- Challenge für 2016.
Hier noch die Strecke zum Nachlaufen.

Kommentare sind geschlossen.