um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Gesundheit Sport Laufen- Lauf-und Trainingsbericht von Running1252 2016/04 mein Lauftagebuch

Monatsfazit: 1.100 km überlaufen; mit 7kg Zusatzgepäck den Malerweg 60 km und ohne Streckenversorgung gerockt und damit schon 4 Ultras in 2016 absolviert. Drei neue Trainingsprogramme entwickelt und wieder die Skaterstrecken abgerollt.  😆 
Monatsziel war:
die ersten 1.000 km in 2016; der 4. Ultra – Malerweg Pirna Schöna ohne VP


30.01.16 08:10 auf; bin dann wohl doch noch mal weggenickt. Bin immer noch im Bereich der unteren Beine gehandicapt. Der Tag wird ein totaler Faulenzertag- ich lese nur ein halbes Buch und mache an sonsten Laufpause. Der Monat schließt damit zwar nur knapp über 200 km ab- doch mit über 1.100 km und 4 Ultras in 2016 bin ich sehr zufireden
29.01.16 05:50 auf;
irgendwie wieder voll fit. Gegen 18:30 starte ich durch, um eine ruhige 15 zu drehen, doch es läuft so genial, dass ich dem Körper seinen Lauf gebe und in nur 1:12 h schon wieder da bin. Ich bin geflasht. Nacht wache ich auf, weil ich irgendwie nicht schlafen kann. Nach wie vor schmerzen die unteren Beine- keine Achillessehne, aber rund um die Fesseln im hinteren Bereich. 
28.01.16 04:40 auf;
es geht noch nicht so richtig besser- ich mache Dehnungsübungen und Fussrollen- gegen 06:00 fahre ich zu einer Tagung nach Nürnberg. Unterwegs dehne ich während der Fahrt meinen Rücken und halte mehrfach an. Das hilft und ich komme nahezu “geheilt” in Nürnberg an. Auf der Rückfahrt wird es noch besser. Vielleicht wollte der Körper mich nur zu einer Pause zwingen?! Der lustige Abend “im Russenpuff” mit Tom Pauls hat sicher zusätzlich zur Entspannung beigetragen. 
27.04.16 06:15 auf;
morgens ging´s es mir noch gut, doch in den Nchmittagstunden bekam ich plötzlich schmerzen im linken unteren Rücken- kaum auszuhalten. Ich wusste weder, ob es von Muskeln, Faszien oder innen kommt. Habe ein heisses Bad genommen und bin früh zu Bett. Laufpause
26.04.16 06:23 auf;
ich fühl mich schon wieder deutlich besser, Noch 25 Tage bis zum Rennsteiglauf- ich werde sie zum Erholen, etwas Tempotraining und paar Bergetappen nutzen. Heute wollte ich einen auf ruhig machen, doch es lief einfach wieder, ohne Anzeichen von Schwächen und so wurden es 10,38 km in 50:38 – grass.
25.04.16 06:15 auf;
Der Körper ist noch nicht wieder voll bei Kräften. Ich hole nur mein Rad vom Bahnhof und sonst gibt es Laufpause.
24.04.16 08:30 auf;
ich spüre die Anstrengung im Körper, etwas die Füße und Fesseln, doch viel mehr ein Ausgelaugt sein. Dafür war die erholsame Wanderung im  Großen Garten in Dresden perfekt. 
23.04.16 03:40 auf;
ruhiges Frühstück und 04:45 ab im Zug nach Pirna, Dort Start um 06:25 in Richtung Pirna Liebetaler Grund – Es wurde ein schöner, aber auch anstrengender 60 km Ultra. Hier lest Ihr den Bericht. meineFrau holte mich zum Glück von Meissen Altstadt ab und so war ich dann um 22:00 auch zu Hause im erholsamen Bad.
21.04.16 + 22.04.16 Laufpause
vor dem 4. Ultra am Samstag
20.04.16 05:53 auf;
fühle mich gut, habe nur etwas schlecht geschlafen, hatte das Gefühl, laufend wach zu sein. Dafür waren die abendlichen 10 km wie ein kleiner Flug mit 49 min. 
19.04.16 06:23 auf;
hatte mich gerade entschlossen, erst am abend zu laufen- da ruft mein  Kalender- Termin Reifenwechsel. Also Laufklamotten an und Auto abgeben und eine schöne 11 km drehen- sollte wieder ruhig werden,doch ich landete wieder bei 5:12er pace.
18.04.16 05:55 auf;
Schon hell und es  scheint  ein schöner Tag zu werden. Ich mache eineLaufpause.
17.04.16 08:10 auf;
Wetter erholt sich nur langsam; Körper ist noch nicht fertig mit Reparaturzyclus. Wir gehen nachmittags wieder auf eine Wandertour durch die feuchten Parkanlagen rund um Zabeltitz. Noch 6 Tage bis zum Start auf den 4. Ultra entlang des Malerwegs als Alleingang ohne VP´s. abends im Kochtempel in Stauchitz.
16.04.16 05:16 auf;
dieses ziehen im Bereich der hinteren Knöchel ist weiter da. Keine Achillessehne- ich weiß auch nicht was es  ist. Reparaturzyclus. Es schifft den ganzen Tag. Was solls-gegen 13:00 gehtss raus- kurz mit Regenjacke und es ist genial. Ganz ruhig durch die Pfützen ziehe ich meine 15 km durch. Die letzten Kilometer werden es freudbetont doch wieder 04:45iger/km. Das darf aber sein, denn die ersten 1.000 km in 2016 sind überlaufen. 
15.04.16 04:10 auf;
Backofen an- es wird wieder ostfriesisches Schwarzbrot gebacken. Es duftet früh wie verrückt in der Bude. Abends will ich wieder eine ruhige 10er Runde laufen. Doch es kommt ganz anders. Schon nach 2 Kilometern bin ich unter 05 min/km und dann wird´s immer schneller und zum Schluss fasst auf 04:00 und so brauche ich nur 47:49 für 10:15 ohne großartig schlapp zu sein. 
14.04.16 06:20 auf;
bin fit, nur der Bereich um die Knöchel muckert weiter. Mache deshalb eine betont ruhige 10 km Runde- wobei zum Schluss dann doch wieder knapp unter 05er pace rauskommt. Was auffällt- es läuft sich inzwischen viel leichter, d.h. ich komme kaum ausser Atem.
13.04.16 06:15 auf;
Körper fühlt sich gut an; Im Knöchelbereich oder kurz darüber ist immer ein leichter Anstrengungsschmerz. Vor allem wenn bei Ruhe. Irgendwas wird da repariert. Heute Laufpause.
12.04.16 06:12 auf;
ich spüre im Bereich der unteren Waden und der Knöchel die Anstrengung vom neuen bodyrunics heute nachmittag lockere 10 km Runde. Ja locker geht so- da kommen locker neue Ideen und schwubs war mtempinrunics geboren und die Idee der Trainingsserie runicsEs wurde somit ein Tempointervalllauf. Schon krass, was so geht.  
11.04.16 06:11 auf;
fast vollständig beschwerdefrei, beim Start in bodyrunicsden Tag spüre ich nur im linken Fuss noch leichtes Ziehen Bereich Wade. Heute habe ich die bodyrunics ins Leben gerufen, die ich ab sofort in mein Training einbaue. 1. Tag lief recht gut und zeigt, wie notwendig der Einbau ist. Sprungseil brachte Puls nach oben, Klimmziehen, war eine Herausforderung. Ablauf 30 min bodyrunics + anschließendem 10 km Lauf. Vorerst alle zwei Tage.
10.04.16 07:30 auf;
heute ist es etwas trüber- Im Headwear shop ein neues Stirnband und ein neues Multifunktionstuch von P.A.C. bestellt- auch das Stirnband von dynafit gefunden;hole ich mir aber erst nach dem Rennsteiglauf; vielleicht ist wieder ein´s in der Starttüte- sonst war ich heut mal oberlauffaul
09.04.16 07:20 auf;
optimale Temperaturen für eine schöne Skatertour auf der Fläming- 20160409_123933es lief wie verrückt- kleiner Abstecher auf der S1 nach Luckenwalde zum Geldautomaten, da waren es dann über 34 km. Wir entdeckten sogar was neues auf altbekaannter Strecke- das alte ANGERdorf

08.04.16 06:20 auf; der Morgenlauf fiel aus, dafür lief ich am Nachmittag. Es sollte eie totale Relaxrunde werden. Doch es kam vollkommen anders. Nach Start mit 06 min für den ersten Kilometer, lief es ohne wirkliche Anstrngung immer besser und so ging es bis auf 4:22/km runter und die 15,3 km in lockeren 1:16:49- ich habe einfach nur probiert, längere Schritte zu machen.
06.04.16/07.04.16 –
nach dem flotten Barfußlauf zwei Tage Laufpause
05.04.16 06:20 auf;
die Pause tat gut und so geht es nachmittags auf einen schönen Vitamin D- Sonnenlauf 15 km in 1:17 und in Barfußschuhen Solerunner
04.04.16 06:23 auf;
Etwas spüre ich die letzten Tage schon in den Füßen und lege eine Laufpause ein.
03.04.16 04:30 auf;
Wenn Du nicht mehr schlafen willst, backst Du eben ein Brot- diesmal Nuss- Samenbrot ohne Mehl-… und dann Der Frühlling lockt wieder hinaus rund um die Tiefenauer Seen- das war einen Extrabericht wert.  Zum Abschluss gab´s noch eine schöne 10 km Runde in Barfußschuhen Leguano
02.04.16 07:30 auf;
Vollkontaktskaten Meissen- Dresden- Meissen ; nach Dresden voll gegen den Wind. kleiner Skaterultra
01.04.16 05:30 auf;
nach dem gestrigen Einlauf in die 900 km heute Laufpause;

Kommentare sind geschlossen.