um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Fasten 2020 meine Erfahrungen und Erkenntnisse der ersten 2 1/2 Wochen

Pünktlich am 01.Januar 2020 gestartet. Im Unterschied zum Vorjahr 2019

2 Änderungen:

  1. Kein Alkohol im Selbsttest 366.0
  2. Wöchentliche Steigerung der Anzahl der Fastentage
Ich habe von Anfang an ein sehr gutes Körpergefühl. Ich könnte gleich von Anfang an länger Fasten. Ab Mitte der 2. Woche bin ich viel wacher- vor allem abends.
In der 3. Woche kommen mir folgende Gedanken zum Essen allgemein:
  • Warum habe ich in der Vergangenheit wesentlich mehr gegessen?
  • Habe ich manchmal oder oft nur gegessen, weil ich mich ablenken wollte? Oder wollte ich mich nur befriedigen oder für irgend etwas belobigen?
  • Mancher hat mir ja auch in Gesprächen gesagt, Essen hat ja auch etwas mit Kultur zu tun. Reden wir uns das vielleicht nur ein? Schließlich haben wir uns das ja alles nur angelernt. Selbst Essen ist ja inzwischen eine wesentliche Einkunftsquelle geworden.
  • Nur der sog. Homo scheint des Essens wegen zu essen. Dabei ist es doch aber eine reine Energieversorgung.
Deshalb habe ich gerade viel mehr Genuß, wenn ich esse. Fast alles ist natürlich und unverändert und zum grossen Teil sogar jetzt noch aus dem eigenen Garten. Es schmeckt mir wesentlich besser.
Ich kann die erste vollen 14 Tage von einem einzigen Einkauf von gerade mal 10 Euro leben und es ist noch nicht alles am Freitag dem 17. alle.

Auch die sportliche Betätigung geht ohne Anstengung. Ich habe weder Kopfschmerzen noch Hungergefühl. Obwohl ich ja in der 3. Woche schon bei 3 Tagen bin.

Kommentare sind geschlossen.