um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

4. NATUR zum Essen und mehr…

Wir  kommen zu dem Teil unserer Ernährung, der allgemein mit dem Essen an sich in Verbindung gebracht wird. Der für uns 4. Bestandteil der 5 Grundnahrungsmittel.

Das Wichtigste, was wir uns wieder angeeignet haben, ist der natürliche Sinn der Ernährung, oder besser der artgerechten Ernährung.
„Der Sinn der artgerechten Ernährung liegt darin, dass alle lebenden Organismen die Selbstverdauung anderer, jeweils passender Objekte nutzen, um Energie aufzubauen“ nachzulesen bei Dr. Galina Schatalova – Wir fressen uns zu Tode- Ich werde noch einige Passagen daraus, als Zitat zum Verständnis erwähnen.

Alles was wir essen, sollte unserem Körper oder Organismus Energie geben, anstatt ihm Energie zu rauben. Alles, was wir zu uns nehmen, sollte sich, durch die in der aufgenommenen Nahrung enthaltenen Enzyme selbst verdauen. Deshalb hat die Natur auch für die unterschiedlichsten Lebewesen, die genau passenden „Opfer“ als Nahrung vorgesehen.

„Niemals wird der Elch auf Hasenjagd gehen und der Wolf Gras fressen.“ Nur wir Menschen haben irgendwann angefangen, den Pfad, der für uns optimalen, artgerechten Ernährung, zu verlassen.
Was aber ist die für uns artgerechte Nahrung?
20170325_113608Wir sind von Natur aus Fruchtfresser- unser Organismus kann die optimale Energie, ohne zusätzlichen Energieaufwand aus Obst, Getreide, Nüssen, Samen und Knollen ziehen, noch viel besser, als aus den grünen Pflanzenteilen und noch viel besser, als aus scheinbar so eiweißreichen tierischen Produkten.

Es ist deshalb vollkommen unwichtig, ob wir auf Kohlenhydrate, Eiweiße oder Fette 20170225_130510achten. Wenn wir langfristig natürlich gesund bleiben, oder besser wieder gesunden wollen, dann ist nur auf eines zu achten: Welche Nahrung liefert uns Energie, verdaut sich durch die in der Nahrung enthaltenen Enzyme selbst und für welche Nahrung braucht unser Körper zusätzliche Energie, um diese überhaupt zu verdauen und teilweise mehr, als in der Nahrung selbst enthalten ist.
Der oben genannte Elch macht das intuitiv optimal, wie auch der Wolf und eine Schlange verschlingt das Kaninchen mit Haut und Haaren, weil diese nur so, dieses „Opfer“ überhaupt verdauen kann.
„Was denken Sie, was mit einer Riesenschlange passieren würde, wenn sie nicht ein lebendes, sondern ein gehäutetes, der Bequemlichkeit halber klein gehacktes Kaninchen verschlingen würde? Der Verdauungsprozess wäre erschwert“
So scheint  es inzwischen vielen, vom Menschen gehaltenen, Haustieren oder Zoobewohnern und dem Menschen selbst zu gehen.

Darüber lohnt es sich mal in Ruhe nachzudenken.
Wenn wir etwas zu uns nehmen, ist es besser wir lernen das wieder intuitiv, wie ein scheinbar vollkommen unintelligenter Elch einfach zu beachten.
20161126_kichererbseBeispielsweise …“Wenn etwa eine Kartoffelknolle fast reine Stärke enthält, so befinden sich unter der feinen oberen Schicht der Knollenschale stärkeumwandelnde Substanzen. Das Gleiche gilt für Weizen-, Roggen- und andere Getreidekörner, in deren Hülle ebenfalls Substanzen enthalten sind, welche die Stärke umwandeln und somit die darin enthaltene Energie freisetzen“

Wenn wir also die Kartoffel schälen, muss …sich unser Körper etwas einfallen lassen…, wie er die Stärke selbst in Energie umwandelt und das kostet unseren Organismus leider zusätzliche Energie.
Genau solche Probleme erzeugt das Mehl aus dem Supermarktregal, weil die Enzyme der Kornhülle, darin fehlen. Genau dies ist die tatsächliche Ursache von Getreideunverträglichkeiten.

Genau deshalb sind weder die Fleischfresser, noch die Vegetarier oder Veganer oder Nahrungsergänzungsspezialisten die Heilsbringer, sie gehören alle zur Gruppe, der von der artgerechten Ernährung mehr oder weniger, aber immer noch weit entfernten Spezies.

Fazit: Egal was wir essen, es sollte so naturbelassen wie möglich sein und es muss zu unserem, für uns von der Natur vorgesehenen Verdauungssystem passen. Insofern fordert selbst die Verdauung eines sprossengrünen Salates von unserem Körper zusätzliche Energieaufwendungen, mal ganz abgesehen, von der Verarbeitung tierischer Produkte oder vollständig denaturierter, industriell verarbeiteter Nahrungsmittel aus den Büchsen und Gläsern der Industrie.

Uns ist schon klar- dass Ihr vielleicht jetzt nur einen Denkanstoß bekommen habt, um Euch selbst etwas mehr mit Eurer sogenannten „festen Nahrung“ zu beschäftigen.
Wir können Euch dies nur empfehlen, wenn Euch Eure Gesundheit oder die Eurer Kinder und Eurer Familie wirklich am Herzen liegt.

Die dummen Tiere in der freien Natur machen es uns vor, seid wenigstens so weise, Euch dort wieder einen Rat abzuschauen. Uns ist unsere Gesundheit wichtig und dafür nehmen wir uns auch die Zeit auf dieser Seite.
Wir erobern uns selbst jeden Tag schrittweise diese Weisheit zurück und halten diesen Erkenntnisprozess auch hier fest und wir halten auch die Auswirkungen auf unsere Leistungsfähigkeit hier fest.

Wir wünschen Euch viel Erfolg bei der natürlichen Gesundung mit Hilfe der 5 Grundnahrungsmittel und ein langes Leben ohne Gicht, Asthma, Diabetes, Osteoporose oder schlimmstenfalls Krebs.

Kommentare sind geschlossen.