um ZEIT ZU er LEBEN

Wir sehen die Welt mit eigenen Augen

Gedanken zur Weihnacht 2015

Gedanken zur Weihnacht 2015

Es ist doch schön, dass wir uns wieder die Zeit nehmen können, inne zu halten, um vielleicht etwas zu
entdecken und zu begreifen, was wir im Highspeedzeitalter scheinbar nicht mehr wahrnehmen. Traditionell halten wir in diesen Tagen unsere Sichtweise fest und lassen Sie oder Euch einfach daran
teilhaben.

Weihnachten ist doch der Tag, an dem wir uns an eine bestimmte Geburt erinnern.
D
azu beginne ich mit einem Zitat von Ernst R. Hauschka und will Euch damit diesmal etwas nachdenklich machen:


„Erst wenn wir die dunkelsten Stunden überlebt haben, ahnen wir, was Auferstehung heißt.“

…und jetzt lassen Sie sich oder Ihr Euch auf unsere Gedankenreise entführen:

Denke nach und werde….
Ja was denn? Reich? Erfolgreich? Verrückt? Glücklich? Zufrieden? Gesund? Liebevoll? Zärtlich?Egoistisch?  Gläubig? Realistisch? Träumerisch?  Menschlich? Unentbehrlich? Unsterblich? Weise? 

Wer hat das bloß alles so eingerichtet, dass gerade wir Menschen uns ständig über das Für und
img1450443579379Wider, das Ob oder auch nicht Gedanken machen?


Ja, ja- Ich kann die Antwort der einen schon fast hören. Als ich neulich meinem Herz aber einmal diese Frage stellte, kam prompt folgende Antwort…:

…„Ich pumpe hier tagein, tagaus einfach so vor mich
hin. Manchmal muss ich ganz schön einen Zahn zulegen, weil die Anforderungen sich erhöhen, das macht mir dann aber erst so richtig Spass  und ich werde mit jedem Tag besser.
Bloß gut, dass ich damals diesen Part übernommen habe- ich bin froh DEIN HERZ zu sein und stelle mir nicht vor, etwas anderes zu tun. Wie gesagt, ich habe mich ja damals so entschieden.


Apropos- Du immer mit Deinem Highspeedzeitalter, da seid Ihr da draussen aber noch ganz schön zurück, habe ich mir sagen lassen- dass haben wir hier schon lange. Was ich da laufend für Signale vom Gehirn bekomme, das geht in solch affenartiger Geschwindigkeit, da ist jedes heutige internet bei Euch dort draußen das absolute Schneckentempo. 
Glaub mir, da könnt Ihr Euch noch auf einiges gefasst machen.  Übrigens interessiert es mich auch herzlich wenig, was da noch zwischen Milz und Leber und den anderen so abläuft. Ich bin mit meinem Job vollkommen ausgelastet und die anderen hier in meinem kleinen Universum verlassen sich ja auch auf mich.“…

Dieses Gespräch machte mich dann doch neugieriger und ich wollte es schon etwas genauer wissen. Ich
fragte also MEIN HERZ– Hey, wie meinst Du das mit…Bloß gut dass Du damals diesen Part übernommen hast…? Da erzählte mir mein Herz folgendes:


…“Ich bin ja nur ein Teil von Dir.img1450705358377
Als ich damals meine Entscheidung traf, gab´s nicht
viel zu überlegen, denn das Ganze- also das, was Du heute bist- war schon seit paar Tagen in der Entwicklungsphase. Ich war praktisch in der Höhle des Löwen oder besser der Löwin- wenn ich die Gebärmutter Deiner Mutter als solche bezeichnen darf. Nachdem sich zwei Gameten vereint hatten, stell sie Dir einfach als AD und EV vor- (zwei winzige Zellen, je ein Teil DEINes VATERs und
DEINEMUTTER mit allem ausgestattet, was diese Dir an Erfahrungen mitgeben konnten), begannen sie sich schon wieder zu teilen und zu wandern in Richtung Gebährmutter. In der ersten Woche wurde schon geteilt, was das Zeug hält- Aus 2 wurden 4 Zellen, daraus 8, dann 16 und als wir 32 Zellen waren, hatten wir uns schon entschieden, dass die eine Hälfte einen geeigneten Platz zum Andocken an der Gebärmutter sucht und wir anderen stimmten schon mal die Arbeitsteilung für Deine weitere Entwicklung ab.

Wir hatten uns nämlich entschlossen, gemeinsam einbesonderes Abenteuer durchzuziehen. Wir nannten ES unser Projekt Mensch und wir wollten so lange zusammen bleiben, wie es uns so richtig
Freude macht oder wie Ihr heute sagt- solange es uns taugt.  


Gesagt,
Getan

img1450705778657Als erstes brauchten wir eine ordentliche Pumpe um alle mit der notwendigen Energie zu versorgen. Ich überlegte nicht lange, die
Herausforderung sagte mir zu und ich versprach, die beste Pumpe zu entwickeln, die zu jeder Tag und Nachtzeit in der Lage sein wird, alle am Projekt Beteiligten mit der notwendigen Energie zu versorgen. Ich bekam gut 14 Tage Zeit. Wir teilten uns weiter, praktisch haben wir uns immer verdoppelt.  Nach 14 Tagen waren wir schon mehr als 16.000 und nach ca. 23 Tagen hatten sich schon mehr als 8 Milliarden Zellen entwickelt.
Der Großteil von Ihnen wurde mir zugeteilt und so konnten wir nur knapp 3 Wochen nach der Vereinigung von AD und EV den Probelauf starten. Zum Glück lief gleich alles rund, denn sonst könnten wir uns jetzt nicht unterhalten. Das HERZSTÜCK DEINES LEBENS stand also schon und wird deshalb auch als DEIN HERZ bezeichnet.
Jetzt konnten die anderen Aufgaben verteilt werden.
Das ging dann ähnlich schnell und in ständiger Übereinkunft. Da gab es keine Verpflichtung von oben. Jeder übernahm einen Job und füllt diesen noch heute aus. Ich als Quasi Zelle der ersten Stunde habe mit meiner HERZmannschaft nur ein Problem. Ich kann mir jedes Jahr nur ca. 1 % Ausfälle
erlauben, mehr Ersatz kann ich auf Grund der hohen Spezialisierung nicht beschaffen. Das nimmt sogar im Laufe der Zeit ab. Solange Du noch nicht geboren warst, gab es kaum Ausfälle. Doch seitdem Ihr da draussen immer mehr Einflüssen ausgesetzt seid, ständig irgendwelche Gifte durch Deinen Körper jagen, komme ich schon an die Grenze. Geeignete Zellen für die komplexen Anforderungen im
TEAM HERZ zu finden, wird schwieriger.“

Oh GOTT das ist ja unglaublich- wie gut es tut, mal mit seinen innersten VERTRAUTEN ins Gespräch zu kommen. Ich werd noch achtsamer mit diesen Einflüssen umgehen, die DIR mein HERZ die Aufgabe schwieriger oder unmöglich machen.

Wer weiß, was Johann Wolfgang von Goethe tatsächlich mit den Worten sagen wollte: 

„ Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll“

Ich dank Dir auf jeden Fall mein liebes HERZ für die kleine gedankliche Reise und GLAUBE mir, was
heute von DIR zu mir gekommen ist, das werd ich auf DICH wirken lassen. Jetzt verstehe ich auch noch besser, was dazu  Woddy Allen sagte:

„Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.“


Wir wünschen Ihnen, EUCH und uns die Fähigkeiten zurück, mit EUREM HERZ und allen Menschenimage
auf dieser Welt auf freundschaftlicher Basis zusammen zu leben.

Für heute und hier und von und mit GANZEM HERZEN FROHE WEIHNACHTEN.

 Viel Spass am LEBEN und bleibt schön lebenslustig, wenn Ihr über den Grat des Lebens schreitet. 

Die Honorarberater aus Riesa
Marion und Uwe Anger

Anger Honorarberatung GmbH

www.umZEITZUerLEBEN.de
www.anger-honorarberatung.de

Schreibe einen Kommentar